„Ich bin hier viel näher dran am Geschehen“
Hat sich privat nach Warendorf verändert und ist im Vitusdorf als Kirchenmusikerin tätig: Mechthild Scholz.

 „Orgelmusik ist ein wichtiger Bestandteil eines Gottesdienstes“, hob Pfarrer Döhner die Bedeutung des Spiels an der Königin der Instrumente hervor. „Wir freuen uns deshalb, mit Ihnen eine hervorragende Kirchenmusikerin gefunden zu haben.“ Mit der Segnung verband Pfarrer Döhner viele gute Wünsche für ihr Wirken an der Johanneskirche.

Mechthild Scholz war bisher in Herford beschäftigt und hatte vorwiegend in großen Gotteshäusern gespielt. „In einer Kirche wie die Johanneskirche ist man viel näher am Geschehen“, freute sie sich auf die neue Aufgabe. „Ich habe sie inzwischen als nette und freundliche Gemeinde kennengelernt und bin froh darüber, ihre Gottesdienste mitgestalten zu dürfen.“

Mechthild Scholz hat bereits in ihrer Kindheit intensiv Klavier- und Orgelunterricht erhalten und gewann im Jahr 2007 einen Wettbewerb für Kinder und Jugendliche in Moskau. Sie studierte in Herford Kirchenmusik hat und vor vier Jahren ihr B-Examen abgelegt. Im Jahr 2015 folgte eine Prüfung auf Master-Niveau im Fach künstlerisches Orgelspiel. Schon während des Studiums hat Scholz in mehreren Kirchen als Organistin gespielt, Konzerte gegeben und Klavier und Orgelunterricht erteilt.

„Aus privaten Gründen habe ich meinen Wohnort nach Warendorf verlegt“, begründet sie den Wechsel ins Münsterland. „Ich freue mich darüber, die hervorragende Arbeit meines Vorgängers Lothar Solle weiterführen zu dürfen.“, erklärt die Kirchenmusikerin, die nun regelmäßig in der Johanneskirche zu hören ist.

SOCIAL BOOKMARKS