Kicker sind in den Ferien immer am Ball
Bild: Baumjohann
Geht der Ball rein? Spannung herrschte beim Torwandschießen.
Bild: Baumjohann

„Macht nichts“, muntert Trainer Nils Schmülling den Nachwuchskicker auf. „Gleich noch einmal probieren.“ Bevor Ian wieder auf die Torwand schießen darf, sind beim Fußball-Ferien-Camp des SC DJK Everswinkel im Sportpark Wester zunächst aber die anderen Kinder seiner Gruppe an der Reihe. 33 Kinder im Alter zwischen vier und zwölf Jahren sind beim diesjährigen Fußball-Camp in der ersten Herbstferien-Woche mit von der Partie. Seit Montag trainieren sie täglich auf dem Gelände des Sportparks und natürlich auf dem neuen Kunstrasenplatz. „Dass es den Platz gibt, hilft uns beim Training gewaltig“, betont Schmülling und freut sich zusammen mit dem Trainerteam Ole Potthoff, Mirco Hentschel und Steffen Kirschke über die gleichbleibend hohe Qualität des Spieluntergrunds.

Ohnehin gibt es beim diesjährigen Fußball-Ferien-Camp für die Organisatoren nur wenig Grund für schlechte Stimmung: „Wir haben wirklich Glück mit dem Wetter“, freut sich Nils Schmülling über den Sonnenschein, der alle Trainingstage begleitet hat. Klar, dass auch das zur guten Laune beiträgt.

Den Kindern allerdings ginge die Lust am Fußballspiel wohl auch bei Regenschauern nicht verloren. Mit Begeisterung führen sie ihre Bälle schon beim Aufwärmen am Fuß, genießen das Schießen auf die Torwand und das Fußballspiel in den drei nach Alter gestaffelten Gruppen, absolvieren Dribbling-, Torschuss- und Techniktraining oder vergnügen sich bei ausgefallenen Trainingsinhalten wie Fußballgolf. Mittags wartet ein gemeinsames Essen auf die Kicker, danach ging es wieder auf den Platz.

„Dank der Unterstützung der Vereinigten Volksbank können wir das Fußball-Camp zu einem fairen Preis anbieten“, dankt Nils Schmülling. Der Sponsor hatte es auch ermöglicht, dass jeder Camp-Teilnehmer einen eigenen Ball bekommen hat, der am heutigen Freitag mit nach Hause genommen werden darf. „Anstrengend ist die Arbeit mit den Kindern im Fußball-Camp schon“, gesteht Nils Schmülling. „Es macht aber auch ganz viel Spaß“, sagt der Everswinkeler.

 Schließlich seien die 33 Kinder mit Feuereifer bei der Sache und könnten gar nicht genug bekommen von Aktionen, bei denen der runde Lederball im Mittelpunkt stünde.

SOCIAL BOOKMARKS