Kriminacht: Wenn Mörder Urlaub machen
Bild: Mettelem

Spannung mit viel Humor hatten die drei Autoren (v. l.) Jutta Wilbertz, Regina Schleheck und Klaus Stickelbroeck bei ihren Lesungen am Donnerstagabend in der Gaststätte Arning, dem Gasthof Diepenbrock und im Ratssaal mitgebracht.

Bild: Mettelem

Seine Kurzkrimis sind mit einer gehörigen Prise Humor gestaltet und laufen meistens nach einem Rezept ab: „Alle tot, alles gut“. Der Düsseldorfer Autor war aber nicht der einzige Höhepunkt der inzwischen siebten Kriminacht in Everswinkel, die der Kulturkreis des Vitusdorfs unter dem Motto „Chillen, Thrillen, Killen“ auf die Beine gestellt hatte.

Mit dabei waren Jutta Wilbertz und Regina Schleheck, die beide dem Krimiautorinnen-Verband „Mörderische Schwestern“ angehören. Sie zauberten mit ihren Vorträgen und Gruselgeschichten, die eigenartigerweise fast alle in einer Urlaubszeit an Nord- und Ostsee spielen, den Zuhörern immer ein Lächeln auf die Lippen und Gänsehaut auf die Arme. Jutta Wilbertz schickte ihren ungeliebten Ex-Geliebten in der Nähe des Fährhauses in Norddeich-Mohle in den Schlick des Wattenmeers und ließ ihn dort mit Whisky und Schlaftabletten sediert ertrinken.

Regina Schlehecks Hauptperson machte mit Ehemann und Zufallshund Urlaub in Bad Boltenhagen und entledigte sich dort mit Hilfe des braven Hundchens manch störender Person. Klaus Stickelbroeck beschrieb unter anderem bildhaft die verschiedenen Charaktere, die beim Saunabesuch den „Killeraufguss“ miterlebten – bis zum tragischen Schluss. Interessant, abwechslungsreich und unterhaltsam hatte der Kulturkreis Everswinkel den Abend gestaltet, an dem nicht die Zuhörer, sondern die Autoren auf „Wanderschaft“ gingen und an allen drei Veranstaltungsorten, der Gaststätte Arning, dem Gasthof Diepenbrock und dem Rathaus, ihre Krimis zum Besten gaben.

Die Bewirtung mit Getränken und kleinem Imbiss rundete die Veranstaltung ab, die mit einem gemeinsamen Sektempfang und lockeren Gesprächen mit den Autoren im Rathaus ihren Abschluss fand.

SOCIAL BOOKMARKS