Küchenchef schlägt den letzten Nagel ein
Routiniert schlugen Küchenleiter Ferdinand Hollmann (Mitte) und Rochus-Geschäftsführer Volker Hövelmann (r) den letzten Nagel in den Dachstuhl des Wirtschaftsgebäudes ein.

Gemeinsam mit Ordensschwestern, Mitarbeitern und an der Baumaßnahme beteiligten Architekten und Handwerkern begingen sie das Richtfest am entstehenden Wirtschaftsgebäude des St. Rochus-Hospitals.

Volker Hövelmann hatte die hospitalinterne Feierstunde zuvor mit einem Dank an die Mitarbeiter der am Neubau beteiligten Architekten- und Ingenieurbüros sowie ausführenden Baufirmen begonnen. Er lobte sie für die bisher hervorragend verrichtete Arbeit. Die Mitarbeiter und Ordensschwestern der Fachklinik hob Hövelmann in seiner Dankesbotschaft besonders hervor. Sie müssten seit Beginn der Bauphase durch Lärm und Umwege teils große Beeinträchtigungen in Kauf nehmen.

Das Einschlagen des viel zitierten letzten Nagels in den Dachstuhl meisterten Volker Hövelmann und Ferdinand Hollmann souverän und zielsicher. Hiermit erfolgte das Startsignal für das Aufstellen des von den Rochus-Gärtnern gestalteten Richtkranzes, der nun aus nah und fern auf den aktuellen Stand der Baumaßnahme hinweist.

Das 6,8 Millionen Euro kostende neue Wirtschaftsgebäude wird voraussichtlich im Oktober 2015 seiner Bestimmung übergeben („Die Glocke“ berichtete). Es beherbergt die Zentralküche der Klinik und die Mitarbeitercafeteria. Besprechungsräume und Räumlichkeiten für die Seelsorge entstehen ebenfalls.

SOCIAL BOOKMARKS