MSM-Gymnasium geht Kooperation ein
Kooperieren im IHK-Projekt (v. l.): Kathrin Mumpro (Raiffeisen.com), Ralf Große-Westerloh (Maria-Sybilla-Merian Gymnasium), Rainer Erke (Ausbilder, Raiffeisen.com), Gerd Schumacher (Maria-Sibylla-Merian Gymnasium), Harald Voss (Schulleiter, Maria-Sibylla-Merian Gymnasium), Ralf Brameier (Maria-Sibylla-Merian Gymnasium) und Sandra Beer (IHK Nord Westfalen).

 Die Zusammenarbeit ist eingebunden in das Projekt „Partnerschaft Schule – Betrieb“ der Industrie- und Handelskammer (IHK) Nord Westfalen. Die Raiffeisen.com in Telgte zählt zu den führenden Internetunternehmen in der Agrarbranche und ist das siebte Unternehmen im Kreis Warendorf, das eine Kooperation eingegangen ist. Für das Maria-Sibylla-Merian-Gymnasium Telgte ist es die erste Partnerschaft in der IHK-Initiative. Schule und Betrieb haben sich bereits im Telgter Modell engagiert und erweitern mit der IHK-Kooperation ihr Angebot zur Berufsorientierung.

„Ziel ist, Schülern die Arbeitswelt so zu zeigen, wie sie ist – mit ihren Möglichkeiten und auch ihren Anforderungen“, erklärt IHK-Projektmitarbeiterin Sandra Beer. Viele Jugendliche hätten nur ungenaue Vorstellungen von den Karrierechancen im dualen Ausbildungssystem und setzten darum vorschnell ihre Schulkarriere fort, obwohl ihnen eine Berufsausbildung ausgezeichnete Aussichten biete.

Im Betriebspraktikum sammeln die Schüler erste Eindrücke über die Arbeitsabläufe bei Raiffeisen.com. Mitarbeiter und Auszubildende zeigen den Gymnasiasten, wie das Unternehmen aufgebaut ist und welche Karrierewege ihnen offenstehen. Die Schüler üben im Bewerbungstraining, wie sie Anschreiben formulieren und sich im Vorstellungsgespräch präsentieren. Im Informatikunterricht lernen sie, wie sie eine Stundenplan-App programmieren und Internetseiten gestalten.

Bei Partnerschaft Schule-Betrieb geht es aber nicht nur um Berufsorientierung. Mit dem Projekt wolle die IHK die Unternehmen bei der Sicherung des Fachkräftenachwuchses unterstützen, erläutert Projektmitarbeiterin Beer: „Der Schlüssel zum Erfolg ist das persönliche Kennenlernen: Die Schüler erkennen ihre Interessen und das Unternehmen findet Talente, die es zu fördern lohnt, auch wenn das Zeugnis auf dem ersten Blick etwas anderes sagt.“

Rainer Erke, Ausbilder bei Raiffeisen.com, unterstreicht angesichts sinkender Schulabgängerzahlen die Notwendigkeit, keine Talente unentdeckt zu lassen: „Um unser Unternehmen nachhaltig weiterzuentwickeln, müssen wir schon heute offensiv auf die jungen Leute zugehen und immer wieder begabte und motivierte Jugendliche entdecken, ausbilden und fördern.“ Nur so könne ein Betrieb wettbewerbsfähig bleiben, so Erke.

 Die IHK Nord Westfalen bietet allen Schulen und Unternehmen im Münsterland und in der Emscher-Lippe-Region ihre Unterstützung bei der Anbahnung von Kooperationen an. Ansprechpartner für das Projekt „Partnerschaft Schule – Betrieb“ im Münsterland sind Johannes Wunsch,  0251/707304, und Sandra Beer, 0251/707305, in der Emscher-Lippe-Region Alexandra Bernhardt-Kroke,  0209/388104.

SOCIAL BOOKMARKS