Mittelalterlicher Weihnachtsmarkt
Mittelalterliches und weihnachtliches Brauchtum werden an den vier Adventswochenenden auf der Telgter Planwiese beim „Mittelalterlichen Lichter-Weihnachtsmarkt“ wieder eine Symbiose eingehen.

Präsentiert wird wieder eine attraktive Zusammenstellung von mehr als 100 Handwerker-, Handels- und Gastronomie-Ständen. Dabei wird wieder großer Wert auf die weihnachtliche Dekoration gelegt. Jeder Stand ist üppig mit Tannengrün dekoriert.

Außerdem werden alle Verkaufsstände und Installationen mit Kugeln sowie Weihnachtsdekorationen aus Holz, Ton, Metall oder aus natürlichen Produkten wie Tannenzapfen, Nüssen und Äpfeln geschmückt und mit heller, weißer Beleuchtung ausgestattet. Zusätzlich werden Kerzen, Fackeln, Windlichter, Flammschalen und Öllampen für mittelalterlich anmutende Illumination sorgen. Jeder Standbetreiber baut neben seinem Stand auch wieder einen schön dekorierten Tannenbaum auf. Am letzten Adventwochenende werden wieder zahlreiche dieser Weihnachtsbäume meistbietend an die Marktbesucher versteigert, und der Erlös wird wieder für die Telgter Kindergärten gespendet. Programmschwerpunkte werden Weihnachts- und Feuerbühne, Bands der Mittelalterszene, Gaukler und Feuerformationen, Marionettentheater und Zauberer sein.

Auch in diesem Jahr wird wieder an jedem Veranstaltungstag der Nikolaus auf der Weihnachtsbühne der Planwiese erscheinen und alle anwesenden Kinder mit kleinen Süßigkeiten erfreuen – natürlich erst dann, wenn die Kinder ein Gedicht aufgesagt oder zusammen mit dem Nikolaus ein Weihnachtslied gesungen haben.

In Begleitung des Heiligen Mannes erscheint auch wieder der Knecht Ruprecht, auf dem Telgter Lichter-Weihnachtsmarkt besser als „Rup Rectus“ bekannt, auftreten.

Der Mittelalterliche Lichter- Weihnachtsmarkt findet an allen vier Adventwochenenden statt, und zwar zu folgenden Öffnungszeiten: freitags jeweils von 15 bis 22 Uhr, bei freiem Eintritt; samstags jeweils von 13 Uhr bis 22 Uhr, sonntags jeweils von 11 bis 20 Uhr. Samstags und sonntags wird von den Besuchern ab 16 Jahren ein Eintrittsgeld in Höhe von drei Euro pro Person verlangt.

SOCIAL BOOKMARKS