Müdes Lächeln bei Zinsen von 1,21 Euro
Bild: Mettelem
Immer eine offene Hand haben die Vorstände von Jungkolping und Kolpingsfamilie Everswinkel, wenn es um Spenden für Hilfsbedürftige und soziale Einrichtungen geht.                                                     
Bild: Mettelem

Im Mittelpunkt wird dafür das Sommerfest stehen. Präses Berni Butt ging in seinem Grußwort auf das Heilige Jahr ein, das Papst Franziskus unter das Motto Barmherzigkeit gestellt hat. Dies solle man auch im Umgang mit dem Nächsten beherzigen.

Einen umfangreichen Jahresrückblick präsentierte Schriftführerin Sabrina König, die zu den Veranstaltungen auch Bilder zeigte. So fiel die Erinnerung an die Tannenbaumaktion, das Vorstandskaffeetrinken, die Kolping-Karnevalsshow, das plattdeutsche Theater, die Altkleidersammlung, die Pfingstradtour, den Familienausflug nach Hamburg, den Herdfeuerabend, das Doppelkopfturnier oder den Kolpingtag in Köln den Anwesenden leichter.

Finanziell steht die Kolpingsfamilie gut da, wie Schatzmeister Alfred Leuer in seinem Kassenbericht vermeldete. Beispiellos in Everswinkel ist die Spendenfreude der Kolpingsfamilie. Die verschiedenen Gruppen wie Kolpingjugend oder Theatergruppe spendeten insgesamt im vergangenen Jahr 6600 Euro an Familien in Not sowie die Flüchtlingsinitiative in Everswinkel. In diesem Zusammenhang betonte Alfred Leuer, dass man Zinsen von der Bank erhalten habe, insgesamt 1,21 Euro, was in der Runde mit einem Lächeln quittiert wurde. Marius Gausebeck, Vorsitzender vom Jungkolping, zog ebenfalls eine positive Bilanz aus den Veranstaltungen des vergangenen Jahres. Die Tannenbaumaktion, der Getränkeverkauf bei den Theatervorstellungen, eine Boßeltour, der Besuch der Soccerhalle in Münster, ein Doppelkopfturnier und eine Weihnachtsfeier gehörten dazu. Auch sei der Kassenstand beim Jungkolping in Ordnung, nur könne man mit einem Zinsertrag von insgesamt 9 Cent nicht an das Ergebnis der Kolpingsfamilie heranreichen.

Vor den anstehenden Vorstandswahlen fügte Vorsitzender Martin Kniesel noch einen „Werbeblock“ ein, denn immer noch werde nach einem oder einer Vize-Vorsitzenden gesucht. Ebenso wird nach einem Beisitzer für die Seniorenarbeit Ausschau gehalten. Neu könnte der Weihnachtsmarkt werden, denn die Gemeinde Everswinkel sucht nach einem Organisator für diese Veranstaltung. Wie Martin Kniesel mitteilte, werde man dies in die weiteren Überlegungen aufnehmen. Neu soll auch ein Strickkreis eingerichtet werden, wenn sich genügend Interessenten finden.

In den geheimen Wahlen wurden Sabina König als Schriftführerin, Ele Gausebeck, Kirsten Wiedemann, Gerda Vögeling und Maria Holtkötter als Beisitzer bestätigt. Neuer Beisitzer wurde Frank Schilling. Als neuer Kassenprüfer fungiert Josef Thiemann.

SOCIAL BOOKMARKS