Nachwuchskicker haben immer Fuß am Ball
Bild: Baumjohann
Auf dem Kunstrasenplatz der DJK Rot-Weiß Alverskirchen trainieren 78 Kinder und Jugendliche das Fußballspielen unter Leitung der Fußballschule Bernard Dietz sowie Markus Kranz und Michael Pomp.
Bild: Baumjohann

Auf der Terrasse des Vereinsheims will jedenfalls kaum eines der Kinder im Alter zwischen fünf und 14 Jahren auf den Beginn der nächsten Trainingseinheit warten. Stattdessen klemmen sich die meisten ihren Fußball unter den Arm und stürmen zurück auf den Kunstrasenplatz der DJK Rot-Weiß Alverskirchen. Genug vom Fußball können die 78 Kinder und Jugendlichen augenscheinlich nicht bekommen. „Die Teilnehmer laufen von morgens bis abends“, freut sich Jugendtrainer Klaus Brüning.

Ein Grund dafür ist sicher der Besuch der Fußballschule Bernard Dietz in Alverskirchen von Dienstag bis Donnerstag. Bereits im dritten Jahr in Folge sind in diesen Tagen neben dem ehemaligen Nationalspieler und Europameister von 1980, Bernard („Ennatz“) Dietz, weitere renommierte Fußballer und Trainer wie Markus Kranz (Deutscher Meister mit Kaiserslautern) oder Michael Pomp (Nachwuchsleistungszentrum RW Oberhausen) als Übungsleiter auf dem Alverskirchener Kunstrasenplatz aktiv.

Der Umgang mit dem Ball, Bewegungskoordination, der „Ennatz-Cup“ als Technik-Wettkampf an verschiedenen Stationen, ein Eltern-Kind-Turnier und nicht zuletzt insgesamt sechs Trainingseinheiten prägen die drei Tage mit der Fußballschule Bernard Dietz bei der DJK Rot-Weiß Alverskirchen.

„Die Kinder sind mit Begeisterung dabei. Etwas besseres kann es gar nicht geben“, freuen sich Klaus Brüning und Fußball-Obfrau Katharina Rielmann unisono. Rund um die Fußballschule packen übrigens viele Eltern mit an: „Diese große Bereitschaft ist typisch für unseren Verein.“ Ein Engagement, von dem die Nachwuchs-Fußballer der DJK Rot-Weiß übrigens demnächst profitieren werden. Weil der Verein für die Verpflegung der Camp-Teilnehmer sorgt, stellt die Fußballschule Dietz den DJKlern einen Einkaufsgutschein für einen Sportartikelausrüster zur Verfügung. „Im vergangenen Jahr konnten wir so unser Balldepot grunderneuern“, blickt Brüning zurück.

Möglich geworden ist das Gastspiel der Fußballschule in Alverskirchen auch dank der Unterstützung der Vereinigten Volksbank, die für alle 78 Kinder und Jugendliche einen Teil der Gebühren übernommen hatte.

SOCIAL BOOKMARKS