Nikolaus im aufgeräumten Ratssaal
Bild: Mettelem
Stimmungsvolle Ansichten gab es rund um dem Christbaum auf dem Everswinkeler Magnusplatz, den am Sonntagnachmittag zahlreiche Besucher als Treffpunkt zum gemütlichen Rundgang und adventlichen Punschtrunk nutzten.
Bild: Mettelem

Sie hoffte auf gesangliche Unterstützung der Musiker beim Nikolauslied. Ein Finger schnellte in die Höhe und ein zartes Kinderstimmchen krähte es in den Saal: „Aufräumen!“

 Diese pädagogisch begründete Erkenntnis zauberte Bernhard Zimmermann, der als Nikolaus verkleidet schon hinter der Tür zum voll besetzten Ratssaal wartete, ein Lächeln unter seinen Rauschebart und stimmte ihn auf seinen würdevollen Auftritt ein, bei dem er von der Weihnachtsbaumkönigin Katharina Püning, majestätisch mit grünem Samtkleid und Schärpe gekleidet, unterstützt wurde. Eltern wie Kinder honorierten dies mit einem tosenden Applaus. Den hatte sich auch das Orchester Musica Viva unter Leitung von Heiko Kraft verdient, das im Ratssaal mit festlichen Klängen die Besucher auf die Adventszeit einstimmte.

Derweil drängten sich die Besucher des Everswinkeler Weihnachtsmarkts durch das kleine, aber feine Budendörfchen, das am Samstag rund um die große Tanne auf dem Magnusplatz errichtet worden war. Es duftete nach Glühwein und gebratenen Champignons, Süßigkeiten und Pommes frites. Man stöberte an den zahlreichen Verkaufsständen nach kleinen Präsenten wie handgestrickte Socken bei der Evangelischen Frauenhilfe, selbstgebrauten Liköre oder Kräuteressenzen, alten und neuen CDs oder Spielzeug, versorgte sich noch mit frischem Obst und Gemüse oder setzte sich gemütlich bei warmen oder kalten Getränken zu einer Plauderstunde zusammen.

Informationen und Leckereien gab es unter anderem beim Eine-Welt-Laden und der Anti-Rost-Initiative, die über ihre ehrenamtlichen Aktivitäten berichteten. Auch luden einige Mitgliedsgeschäfte der Interessengemeinschaft Selbstständiger (IGSE) anlässlich des verkaufsoffenen Sonntags zu einem Bummel durch die Straßen Everswinkels ein, was reichlich genutzt wurde. Selbst als sich das Wetter windig und feucht präsentierte, blieb der Zustrom auf den Magnusplatz am Sonntag ungebrochen, sodass die Veranstalter in diesem Jahr zufrieden mit der Resonanz auf die Einladung zum Weihnachtsmarktbesuch sein können.

SOCIAL BOOKMARKS