Orchester hat aufregende Zeit hinter sich
Bild: Lamour
Neun von insgesamt elf Vorstandsmitgliedern des Blasorchesters Everswinkel: (v. l.) Thomas Beumers, Robert Deckenbrock, Fabian Hestermann, Julia Elberich, Melanie Renne, Katrin Jüttner, Nicole Soszynski, Kai Elberich und Bärbel Deiters.
Bild: Lamour

Aufregend war es vor allem aus zwei Gründen. Erstens gab es im Januar einen fliegenden Wechsel auf der Position des Musikalischen Leiters. Den ehemaligen Dirigenten des Jugendorchesters, Thomas Beumers, beerbte Thomas Sprengel. Unter Leitung des 34-Jährigen fanden seit dem Amtsantritt insgesamt fünf Proben und zwei Auftritte statt.

Zweitens aufregend, da der Verein im Mai vergangenen Jahres zum ersten Mal seit der Gründung zwei Konzerte an aufeinanderfolgenden Tagen absolvierte: Am 21. Mai traten die Musiker auf der Schützenolympiade und am 22. Mai auf dem Dorfmusikfest auf. Ebenfalls Grund zur Freude gab es über den Aufstieg von sechs Nachwuchskräften aus dem Jugend- zum Hauptorchester. Das Vorspiel am 17. Februar hatten alle mit Bravour bestanden.

Nach der Entlastung des Vorstands durch die anwesenden Mitglieder stand mit den Vorstandswahlen der wichtigste Punkt der Tagesordnung an. Mit dem Ergebnis, dass Kai Elberich in Zukunft die Aufgaben der Zweiten Vorsitzenden Petra Fichtner übernimmt. Darüber hinaus ersetzt Katrin Jüttner die Notenwartin Sandra Müller, die aus beruflichen Gründen kürzertreten muss. Der seit 22 Jahren als Kassierer tätige Robert Deckenbrock wurde ebenso wie die Beisitzer Julia Elberich und Fabian Hestermann für zwei weitere Jahre gewählt. Neu im Vorstand ist Andreas Meier, er wird Deckenbrock als Beisitzer bei den finanziellen Angelegenheiten unterstützen. Dass das alles seine Richtigkeit hat, werden die frisch gewählten Kassenprüfer Ingo Meierhoff sowie Stefan Schulze Zurmussen kontrollieren.

Abschließend wurde die seit 1996 im Vorstand tätige und nun scheidende Zweite Vorsitzende Fichtner aufgrund besonderer Verdienste mit der Ehrenmitgliedschaft ausgezeichnet. Bei den elf weiteren Geehrten stach Waltraut Rabe hinaus. Ihr wurde die Goldene Ehrennadel für 30-jährige Vereinsmitgliedschaft verliehen. Eine bemerkenswert lange Zeit, wenn man bedenkt, dass der Verein gerade einmal 33 Jahre jung ist.

SOCIAL BOOKMARKS