Präsident in Lederhosen: Narrhalla tobt
Bild: Baumjohann
Warfen sich schon einmal ein: Prinz Udo I. Pinkhaus und Prinzessin Dorothee übten mit Kamellen für den Karnevalsumzug.
Bild: Baumjohann

Bei der Kolpings-Karnevalsparade am Samstag in der Festhalle wagte Jörg Meininghaus das Experiment: Flugs eine Lederhosenschürze über den Präsidentenanzug gezogen, bajuwarische Schunkelmusik von der Band „Bahamas“ und dann – standen wirklich (fast) alle Jecken auf ihren Stühlen.

Ohnehin war die Stimmung klasse bei der traditionellen Karnevalsparade der Kolpingsfamilie. „Wir hatten vergangenes Wochenende ja schon eine prima Generalprobe für unsere heutige Prunksitzung“, verwies Prinz Udo I. Pinkhaus auf das Fest von MGV und BSHV. Zusammen mit seiner Prinzessin Dorothee, den Musketieren vom Elferrat, den Jecken im Saal und den Aktiven auf der Bühne war Udo I. am Samstag Stimmungsgarant: „Lasset die Spiele beginnen.“ Die „Spiele“ waren geprägt durch Auftritte heimischer Akteure. „Das ist kein Nachteil, wir haben viele Talente“, versicherte Präsident Meininghaus. Der Applaus der Narren in Saal und die immer wieder aufkommenden „Zugabe“-Rufe, ohne die keine Gruppe von der Bühne kam, gaben ihm Recht.

Doch der Reihe nach: Den gelungenen Startpunkt zur Kolping-Karnevalsparade setzte das Blasorchester Everswinkel mit den Sängern Sebastian Seidel und Fabian Hestermann. Hören lassen konnte sich auch Carina Serries, die als Helene Fischer-Double begeisterte.

Kein Karnevalsfest ohne Tanzgruppen: Die blau-weißen Funken wussten mit ihrem Gardetanz ebenso zu überzeugen wie mit dem Showtanz, den sie als Maurerinnen mit Helm und Blaumann begannen, um dann tänzerisch ins glitzernde Showoutfit zu wechseln.

Tanzakzente ganz anderer Art setzten „Dance Appeal“: Die Gruppe, erstmals auf der närrischen Bühne zu sehen, überraschten mit Körperbeherrschung, wummernden Bässen und Hip-Hop-Tanz. Ganz klassisch karnevalistisch hingegen die MGV/BSHV-Präsidentengarde mit Tanzmajor Lars Thiemann und Tanzmariechen Lisa Tresp, ein Hingucker die Kolping-Tanzgruppe „Fire Fly“ mit dem aktuellen Showtanz. Und auch der Elferrat legte eine flotte Sohle aufs Parkett und wusste in Lack und Leder, rosa Tütüs sowie beim „Gangnam-Style“ zusammen mit dem Publikum zu begeistern.

Frösche, Gandalf und „Space Girl“ prämiert

Bleiben noch die Wortbeiträge des Abends: Hausmeister Rudolf Maria alias Rudi Termühlen nahm das Alverskirchener Baugebiet Königskamp ebenso aufs Korn wie die Einkaufsdiskussion im Vitusdorf. Eine Lösung präsentierte er auch: Eine Einkaufs-U-Bahn könnte die Läden von Ost nach West verbinden.

Jennifer-Nicole und Thorben Hendrick (Viktoria Gregarek und Steffen Serries) hingegen wussten Schlüpfriges aus dem Schüleralltag zu berichten, während Baureferent Theo Kortmann die Arbeit von Handwerkern unter die Lupe nahm: „Ein deutscher Lehrling bewegt sich so wenig, dass die Handwerkskammern mittlerweile Thrombosestrümpfe vorschreiben.“ Tusch, tätä.

Erstmals gab es auch eine Kostümprämierung. Als „Space Girl“ konnte sich Vanessa Wesels den Sieg und damit einen Orden sichern. Platz zwei ging an „Gandalf“ Chris van Dijk, Platz drei sicherten sich die Damen des MGV/BSHV-Elferrats als bezaubernde Frösche.

SOCIAL BOOKMARKS