Preisboxer ergibt sich Möhnen-Macht
Bild: Baumjohann
Gegen den erbitterten Widerstand von Bürgermeister Ludger Banken haben die Obermöhnen Silvia Erben und Christiane Wagenknecht (v.l.) den Rathausschlüssel erobert.
Bild: Baumjohann

Trotz Nachwuchsmangel ist den Möhnen ihr närrischer Coup gestern Nachmittag wieder gelungen. In schwarzen (Spitzen-)Kleidern und mit roten Herzen um den Hals haben sie (nicht nur) den Bürgermeister beim diesjährigen Möhnentanz begeistert. Vielleicht war das einer der Gründe, warum Ludger Banken den Rathausschlüssel am Ende fast freiwillig hergab: „Lasst uns den Schlagabtausch beenden und weiter keine Zeit verschwenden. Zur Genesung bin ich so nett und lass’ Euch in mein Lazarett“, hatte der „Preisboxer“ seine Kapitulation umschrieben.

Unterstützt von den Besuchern auf dem Magnusplatz, den Aktiven des Everswinkeler Karnevals und der Alters- und Ehrenabteilung der Möhnen war es gerade einmal zehn aktiven Möhnen gelungen, Bürgermeister Ludger Banken den Rathausschlüssel zu entreißen. Keine Frage, dass da der mangelnde Möhnennachwuchs auch Thema der Rede der Obermöhnen Silvia Erben und Christiane Wagenknecht war.

„Liebe Frauen von Everswinkel, kriecht aus Eurem letzten Winkel, kommt ganz schnell herbei zu uns Möhnen, wir haben immer Spaß und etwas zu klönen.“ Einen närrisch-kritischen Blick richteten die Möhnen gen Alverskirchen: „Die Akte ,Königskamp‘ soll unser Thema sein, der Schaden dabei war nicht gerade klein“, hielten sie fest. „Das Baugebiet, es ist nun tot. Und nicht nur wir Möhnen sehen dabei rot.“

Die Obermöhnen Silvia Erben und Christiane Wagenknecht hielten aber auch positive Ereignisse fest. „Shoppen können die Everswinkeler nun, shoppen ohne auszuruh’n“, freuten sich die Möhnen über den neuen Drogeriemarkt im Ortszentrum und den Discounter, der demnächst an der Freckenhorster Straße seine Tore öffnet. Und nicht zuletzt forderten sie ganz unumwunden: „Die Möhnen müssen an die Macht!“

Klar, dass Bürgermeister Ludger Banken das ganz anders sah. „Immer wieder Krach und Möhnen“, klagte der Erste Bürger über das schnell vergangenen Jahr und drohte den närrischen Weibern vor seiner Kapitulation noch ein K.O. oder einen Ohrenbiss a la Mike Tyson an. Von solcher Feindseligkeit war bei der gemeinsamen Party nach erfolgreichem Rathaussturm nichts mehr zu spüren.

SOCIAL BOOKMARKS