Rastplatz lädt zum Picknick ein
Die neue Schutzhütte in der Bauerschaft Lehmbrock wurde von Landrat Dr. Olaf Gericke, Tischlermeister Thomas Dopheide und Bürgermeister Joachim Schindler (v. l.) ihrer Bestimmung übergeben.

Sie lädt Radfahrer mit ihren Tischen und Bänken bei jedem Wetter zu einer Picknick-Pause ein. Der Landrat dankte allen an diesem Kooperationsprojekt Beteiligten, insbesondere der Familie Herbermann als direkte Anlieger.

Nach wie vor ist der Radtourismus ein Markenzeichen des Tourismus im Münsterland, hieß es bei der Eröffnung. Die Zahl der Übernachtungen – aktuell knapp 400 000 – sei im Kreis Warendorf in den letzten fünf Jahren um fast 50 Prozent gestiegen. Dies sei in erheblichem Maße den Radtouristen zu verdanken. Großen Anteil an diesem Erfolg habe die 100-Schlösser-Route. Um diese beliebte Strecke im Kreis Warendorf attraktiver zu machen, wurden dort seit 2008 allein 15 der insgesamt 21 überdachten Rastplätze errichtet.

„Durch die komfortablen Schutzhütten werden die Infrastruktur und damit der Service für die Radler deutlich verbessert. Dies ist neben gut befahrbaren Wegen und einer zuverlässigen Beschilderung immer wichtiger, denn Radfahren kann man mittlerweile fast überall. Deshalb müssen wir uns über solche Qualitätsangebote von der breiten Masse abheben“, sagte Landrat Dr. Olaf Gericke.

Der Bau der Schutzhütten ist ein beispielhaftes Gemeinschaftsprojekt. Der Kreis Warendorf übernimmt die Finanzierung der Material- und Herstellungskosten und die Gesamtkoordinierung. Die Kreishandwerkerschaft hat mit den teilnehmenden Innungsbetrieben die Hütten, Tische und Bänke geplant und gebaut, die Städte und Gemeinden stellen die Flächen bereit und übernehmen die Platzgestaltung sowie die dauerhafte Unterhaltung der Hütten.

Da das Projekt an der 100-Schlösser-Route sehr gut angenommen wird und sich bewährt hatte, wurde es mittlerweile auf den Ems-Radweg und den Werse-Radweg im Kreis Warendorf ausgedehnt.

SOCIAL BOOKMARKS