Schilder holen Autofahrer runter vom Gas
Ein „Dialog-Display“ begrüßt die Autofahrer auf der Ladbergener Straße.

Wer künftig zu schnell in den Ortsteil Brock hineinfährt, bekommt in roter LED-Schrift ein „Langsam“ angezeigt. Wer sich an die Geschwindigkeit hält, für den hat die Anlage in grünen Buchstaben ein „Danke“ parat.

Motivation statt Strafe lautet das Motto dieser Art der Verkehrsüberwachung. Doch das Gerät kann viel mehr, als man auf den ersten Blick denkt. So lassen sich damit auch das Verkehrsaufkommen sowie die tatsächlich gefahrenen Geschwindigkeiten der Autofahrer ermitteln. Diese können dann mit Hilfe der passenden Software umfangreich ausgewertet werden, heißt es von der Gemeindeverwaltung.

Verstöße werden allerdings nicht geahndet. Vielmehr appelliert das Gerät an die freiwillige Einhaltung der Regeln und die gegenseitige Rücksichtnahme im Straßenverkehr.

Auch auf der Schmedehausener Straße in Höhe des Kindergartens und der ehemaligen Schule Brock müssen Autofahrer zukünftig runter vom Gas. Dort wurde jetzt eine Tempo-30-Zone eingerichtet. Die entsprechende Beschilderung ist bereits aufgestellt.

Den beiden Maßnahmen vorausgegangen war eine gemeinsame Resolution der Gemeinde Ostbevern und der vier im Gemeinderat vertretenen Fraktionen. Sie hatten sich Anfang des Jahres öffentlich an den Kreis Warendorf sowie an den Landesbetrieb Straßen NRW gewandt, um geschwindigkeitsreduzierende Maßnahmen im Ortsteil Brock einzufordern.

In einem Gespräch hatten sich dann alle Beteiligten auf die Installation des Dialog-Displays sowie Einrichtung der Tempo-30-Zone verständigt. Zudem werden weiterhin in unregelmäßigen Abständen Radarmessungen durch das Straßenverkehrsamt durchgeführt.

SOCIAL BOOKMARKS