Serenade mit Fackeln und Pyrotechnik
Bild: Baumjohann
Mit Paukenschlag und Pyrotechnik setzte das BOE zur Jubiläumsserenade auf dem Kirchplatz hör- und sichtbare Akzente.
Bild: Baumjohann

Im Gegenteil: Ein lauer Sommerabend war der gelungene Rahmen für ein Konzert, das Musiker und Zuhörer gleichermaßen genossen.

„Es ist etwas ganz Besonderes, in so einer Gruppe Musik zu machen“, verwies Moderator Burkhard Serries nicht nur auf Musiker in der Altersspanne von U15 bis Ü50, die im BOE gemeinsam spielen. Außergewöhnlich ist auch die Konzertatmosphäre auf dem Kirchplatz. Die Musik, die das Orchester unter Leitung von Thomas Beumers auf den Kirchplatz zauberte, stand zweifellos im Mittelpunkt und war – auch dank guter Verstärkung – überall problemlos zu genießen.

Und das war gut so, denn das BOE hatte ein abwechslungsreiches Programm für das Serenadenkonzert zusammengestellt. Vom Filmmedley wie dem „König der Löwen“ bis zu Musicalmelodien aus dem „Tanz der Vampire“ oder „Starlight Express“ von Pop-Klassikern wie Phil Collins’ „Against all odds“ bis zur brasilianischen Samba reichte das Portfolio vor der Pause.

Danach wurde es bei einsetzender Dämmerung und im Schein von Fackeln feierlicher und besinnlicher. Die eigentliche Serenade eröffneten die Musiker mit dem „BOE-Marsch“, bevor „Highland Cathedral“ und mit hörenswerter Unterstützung von Sopranistin Sandra Batkowski die Stücke „Segne du Maria“ und „Gabriellas Song“ erklangen. Und die vehement eingeforderte und viel beklatschte Zugabe durfte nicht fehlen: Unter anderem spielte das BOE „Lilly Marleen“.

Zum 40-jährigen Bestehen, das das Blasorchester Everswinkel in diesem Jahr feiern kann, sind noch weitere besondere Auftritte geplant. Zum Jubiläumskonzert laden die Musiker im Advent in die Festhalle des Vitusdorfs ein, schon vorher werden sie mit ganz unterschiedlichen Musikrichtungen und -stilen zu hören sein – kirchlich bei einer der Everswinkeler Prozessionen, zeremoniell beim „Großen Zapfenstreich“ vor dem Drensteinfurter Schloss oder stimmungsvoll unter anderem auf dem Schützenfest im Vitusdorf. Auftritte, bei denen das BOE gerne auch auf Verstärkung zählt: „Wir sind offen für neue Mitspieler, Wiedereinsteiger und Spätberufene“, lädt Burkhard Serries interessierte Musiker zu einem Probenbesuch und zum Mitspielen ein.

SOCIAL BOOKMARKS