Soziales Lernen auf Stundenplan
Bild: Stempfle
Soziales Lernen zum Thema „Leise werden“ steht drei Tage bei den Sechstklässlern der Verbundschule auf dem Stundenplan.
Bild: Stempfle

Seit einigen Jahren werden die drei Tage zum sozialen Lernen in Kooperation mit dem Jugendzentrum durchgeführt. Entweder stehen sie bei den Fünft-, spätestens bei den Sechstklässlern auf dem Stundenplan.

Diesmal ist der Schwerpunkt „Leise werden“. „Den haben sich die Schüler selbst ausgesucht“, sagt Klassenlehrerin Bianca Ulferts. Während die Sechstklässler verschiedene Spiele ausprobieren, die den Teamgeist stärken sollen, zieht sich die Pädagogin in eine Beobachterrolle zurück. Angeleitet werden die Jugendlichen während dieser Zeit von Schulsozialarbeiterin Anja Hesse und Jens Deininger, stattlich geprüfter Motopäde und Sozialpädagoge.

„Die Schüler entwickeln entdecken hier Strategien für den sozialen Umgang miteinander. So werden die Jugendlichen auch nach Misserfolgen unterstützt, um ihnen zu zeigen, dass Fehler menschlich und eigentlich nichts Schlimmes sind“, erklärt Ulferts im Gespräch mit der „Glocke“.

Die positiven Folgen nach den Aktionstagen lassen sich auch im Klassenraum erkennen: Außenseiter werden besser integriert, die Berührungsängste unter den Jugendlichen nehmen ab, dazu nehmen Höflichkeit und Respekt voreinander zu. „Viele Mechanismen, die die Schüler hier gelernt haben, nehmen sie mit in den alltäglichen Schulunterricht“, weiß die Klassenlehrerin.

SOCIAL BOOKMARKS