Stadt erhält Zuschuss für Radstelle
Die Stadt Telgte freut sich über eine Förderung des Nahverkehrs Westfalen-Lippe (NWL) von 120 300 Euro. Die Mittel sollen für die Errichtung einer neuen überdachten Fahrradabstellanlage inklusive Wartebereich für Busnutzer an der Südseite des Bahnhofs Telgte genutzt werden.

Die Anlage ist Bestandteil eines neuen südlichen Verknüpfungspunktes am Bahnhof für die Nutzer von Bus und Bahn sowie für Fußgänger, Radfahrer und Autofahrer. Den Busfahrgästen wird ein barrierefreier Ein- und Ausstieg und durch die ebenerdige Verbindung des Platzes mit dem nördlich angrenzenden Bahnsteig ein komfortabler Umstieg ermöglicht. Insgesamt 108 Fahrräder finden Platz in der überdachten und dreiseitig geschlossenen Fahrradabstellanlage in 54 sogenannten Doppelstockparkern.

Damit soll das ungeordnete Abstellen von Fahrrädern an Zaunanlagen, unter der Brücke und im Gehwegbereich vermieden werden. „Das südliche Bahnhofsumfeld wird durch die Maßnahme aufgewertet“, freut sich Bürgermeister Wolfgang Pieper. „Die Verknüpfung von Bus und Bahn und die verbesserte Infrastruktur für die Radfahrer greifen dabei wunderbar ineinander.“ Die Maßnahme gehört zum Projektbaustein „Bahnhofsumfeld“ des „Integrierten Handlungs- und Entwicklungskonzepts für die Gestaltung der Telgter Altstadt / Orkotten“. Weitere Bestandteile des Projektbausteins „Bahnhofsumfeld“ sind die Umgestaltung des Bahnhofsvorbereiches, die Aufwertung der südlichen Bahnsteigflächen, die Neugestaltung der Fußgänger- und Radfahrwege entlang des Gildeweges, der Daimlerstraße und der Straße Orkotten sowie die Errichtung eines Wegeanschlusses entlang der südlichen Bahntrasse.

Stellvertretender NWL-Verbandsvorsteher Dr. Hermann Paßlick: „Das Projekt Bahnhofsumfeld in Telgte ist ein gutes Beispiel für die Entwicklung der Infrastruktur im Nahverkehr Westfalens zur Verknüpfung von Bus und Bahn und dem Radverkehr. Das angelegte Geld ist eine sinnvolle Investition in verkehrlicher und städtebaulicher Hinsicht.“ Die Gesamtkosten für die Maßnahme betragen 133 700 Euro und sind voll zuwendungsfähig. Eine Förderung der Gesamtmaßnahme „Bahnhofsumfeld“ erfolgt aus Mitteln der Bezirksregierung Münster.

SOCIAL BOOKMARKS