Verwaltung sieht NRW-Wahl gelassen entgegen
Am 13. Mai können auch in Everswinkel Wahlberechtigte im Rahmen der Landtagswahl ihre Stimme abgeben. Ab 18 Uhr besteht die Möglichkeit, die Sortierung und Auszählung direkt zu verfolgen.

Neben der Auswahl der geeigneten Wahllokale, Zuordnung der jeweiligen Straßen und dem Anfordern der notwendigen Formulare werden aber auch noch Freiwillige gesucht, die sich am 13. Mai als Wahlhelfer zur Verfügung stellen. „Für die Landtagswahlen sind bestimmte Formulare erforderlich, die nicht nur die Wähler, sondern auch die Wahlhelfer betreffen. Rechtsvorschriften und Merkblätter müssen bestellt werden, die die Wahlhelfer mit nötigen Unterlagen ausstattet“, erklärt Hauptamtsleiterin Dorothea Pottebaum.

 Wichtig ist auch das Wählerverzeichnis, das gepflegt werden muss. Dabei müssen Sterbefälle, erstmalig Wahlberechtigte sowie zu- und weggezogene Bürger berücksichtigt werden. Dazu muss nicht zuletzt in der EDV einiges vorbereitet werden.

Noch immer werden Freiwillige gesucht, die die Bürger einweisen und die Einhaltung der Rechtsvorschriften kontrollieren. Insgesamt werden 60 Wahlhelfer benötigt, wovon ein Teil bereits durch die örtlichen Parteien bestimmt ist. Für die Helfer findet vor dem Tag des Urnengangs noch eine Informationsveranstaltung statt, sodass sie rechtzeitig und ausreichend über ihre bevorstehenden Aufgaben informiert werden.

„Für die Unterstützung bei der Wahl erhalten die ehrenamtlichen Helfer ein Erfrischungsgeld von 21 Euro pro Person“, versichert Dorothea Pottebaum. „Voraussetzung für die Wahlhelfer ist, dass sie mindestens 18 Jahre alt, selbst wahlberechtigt sind und möglichst in Everswinkel wohnen.“

Die Wahlberechtigten haben die Möglichkeit, in dem Zeitraum von 8 bis 18 Uhr in dem für sie bestimmten Lokal ihre Stimme abzugeben. Um 18 Uhr wird schließlich die Wahlhandlung geschlossen, die Ermittlung und Feststellung des Ergebnisses ist öffentlich. „Öffentlichkeit steht an vorderer Stelle bei einer Wahl“, betont Pottebaum. So können sich also die Bürger vergewissern, dass die Landtagswahl ordnungsgemäß vollzogen wird. Eine ungefähre Vorstellung, wie viele Wahlberechtigte die Brief- und Urnenwahl nutzen, hat die Hauptamtsleiterin der Gemeinde Everswinkel nicht. Bei der vorigen Landtagswahl 2010 betrug die Wahlbeteiligung 70,1 Prozent.

SOCIAL BOOKMARKS