Zocken und Bummeln beim Dreiklangmarkt
Bild: Manouras
Am Freitag konnten Zocker ihr Würfelglück beim Knobeln herausfordern.
Bild: Manouras

 Volle Straßen in der Altstadt Telgte: Wenn der Dreiklangmarkt mit Livemusik und Knobelgewinnen beginnt, zieht es hunderte Besucher in die „gute Stube“ der Stadt. Das überschaubare Hüttenrund auf Marktplatz und Kapellenstraße besticht nicht nur durch ausgefallene Vielfalt, sondern auch durch Gemütlichkeit. Kein Geschiebe wie auf den großen Märkten der umliegenden Zentren, dafür ein lockerer Plausch in geselliger Runde bei Glühwein, Reibeplätzchen und weiteren westfälischen Spezialitäten wie Wurste- und Leberbrot.

Am Wochenende blieb den Telgter Vereinen und Institutionen genügend Zeit, sich in den Hütten den Besuchern vorzustellen und für den guten Zweck zu sammeln. An mehreren Stellen hatten am Freitagabend die Geschäftsleute Knobeltische aufgestellt. Wer wollte, konnte sein Würfelglück versuchen und kleine Gewinne einheimsen. Gewonnen hat vor allem die Jugendfeuerwehr: Der Erlös kommt ihr zugute.

Wer genug vom Trubel in der „guten Stube“ hatte, konnte es in der Pfarrkirche St. Marien besinnlich angehen lassen. Dort wurden mehrere Angebote gemacht, unter anderem Konzerte und Kirchturmmusik. Am Sonntag hatten die Einzelhändler ihre Geschäfte für die Kundschaft geöffnet, um sie mit besonderen Angeboten zur Advents- und Weihnachtszeit zu überraschen.

SOCIAL BOOKMARKS