Zukunft zum Wohl der Bürger gestalten
Foto: Mettelem
Mit einem Blumenstrauß wünschte Karl Stelthove als Alterspräsident des Rates Bürgermeister Sebastian Seidel (r.) eine erfolgreiche Amtszeit in den nächsten fünf Jahren.
Foto: Mettelem

Die konstituierende Sitzung des Everswinkeler Gemeinderats nahm ihren Lauf. Karl Stelthove erinnerte in seiner Rede an sein erstes Kennenlernen von Sebastian Seidel, der damals als Hallensprecher beim SC DJK-Handball Spieler und Zuschauer anzufeuern wusste. Ähnliches wünsche er sich auch für den jetzigen Bürgermeister, der in all seinen Entscheidungen Rat und Bürger mitnehmen solle. Es seien schwierige Zeiten, jetzt so ein verantwortungsvolles Amt zu führen. Daher sei es ihm auch ein Anliegen, dass der Bürgermeister in seinem Amt an die Schwächeren denke und Rücksicht auf Natur und Umwelt nehme. Sebastian Seidel bekundete in seiner Rede vor allen Dingen seinen Respekt vor der Arbeit der Ratsmitglieder, die sich ehrenamtlich für das Gemeinwohl in Everswinkel engagierten. Er werde sich bemühen, die komplexen Lösungen für die Zukunft ihnen und den Bürgern Everswinkels zu erklären und allen die notwendigen Informationen zukommen zu lassen. In enger Zusammenarbeit wolle man die nächsten fünf Jahre zum Wohl der Bürgerschaft gestalten.

In geheimer Abstimmung folgte dann die Wahl der ehrenamtlichen Stellvertreter für Bürgermeister Sebastian Seidel. Vorgeschlagen waren Bernhard Rotthege (CDU) und Jürgen Günther (Bündnisgrüne). Fast einstimmig – es gab eine Enthaltung – wurden beide für dieses Amt bestätigt und erhielten von Sebastian Seidel je einen Blumenstrauß und Glückwünsche. Dankesworte und Blumen gab es aber auch für Burchard Schlüter, der in der vergangenen Wahlperiode als Stellvertretender Bürgermeister fungiert hatte.

SOCIAL BOOKMARKS