Zur Saisoneröffnung flattern Wünsche im Wind
Bild: Mettelem
Für den Wunschbaum, der am Mitmachmuseum geschmückt wurde, konnten die Kinder ihre Wunschzettel ausfüllen. Fred Heinemann (r.), Vorsitzender des Verkehrsvereins, erläuterte die Vorgehensweise.
Bild: Mettelem

Aber einen solch umfangreichen Überblick über die heimische Landwirtschaft und das Handwerk findet man nur im Everswinkeler Mitmachmuseum „Up’n Hoff“, das sich zum Saisonauftakt 2015 von seiner besten Seite präsentierte.

Glänzende Augen gab es bei den Jungen, die mit Hilfe der ehrenamtlichen Mitarbeiter des Heimatvereins auf einer aufgebauten Reeperbahn ihr eigenes Springseil drehen durften. Gebannt hörten die Besucher zu, wenn in der alten Schusterwerkstatt aus früheren Zeiten erzählt wurde, wie Schuhe noch per Hand gefertigt wurden. Gleich daneben stand die historische Schmiede mit einem riesigen Blasebalg an der Decke.

Wer weiß noch, wie die Beschläge für ein hölzernes Wagenrad hergestellt werden? Im Mitmachmuseum wurde das gezeigt. Neugierde wurde bei den Besuchern geweckt, wie so manches landwirtschaftliche Gerät funktioniert. Vom Mähbinder bis zum ersten selbstfahrenden Mähdrescher, von der Wannemühle bis zur Häckselmaschine wurde alles vorgeführt. Der Saisonauftakt 2015 bot aber noch viele andere Aktionen, an denen sich wieder einmal die benachbarte Waldorf-Schule beteiligte. So konnten die Kinder auch den Wunschbaum mit ihren auf Zettel geschriebenen Wünschen schmücken. Derweil konnte man es sich gutgehen lassen im heimischen Café. Fleißige Hände hatten für leckeren Kuchen und deftigen Imbiss gesorgt. Die „Stammkunden“ des Mitmachmuseums kamen wie an den anderen Aktionstagen auch, um sich das duftenden Steinofenbrot frisch aus dem Ofen zu besorgen.

SOCIAL BOOKMARKS