Ahlener kommt bei Unfall ums Leben

Auf der Dolberger Straße in Lippborg hat sich im Bereich der A2-Anschlussstelle Hamm-Uentrop am frühen Mittwochnachmittag ein schwerer Verkehrsunfall ereignet. Dabei kam ein Mann ums Leben, ein weiterer wurde verletzt.

Gegen 14.15 Uhr war es auf der Dolberger Straße zu dem Verkehrsunfall gekommen. Polizeiangaben zufolge war ein 66 Jahre alter Mercedes-Fahrer aus Ahlen in Richtung Hamm unterwegs und geriet mit seinem Vito in den Gegenverkehr: „Kurz hinter dem Autohof Strängenbach geriet sein Fahrzeug auf die Gegenfahrbahn. Hier prallte der Vito frontal in die Zugmaschine eines Sattelzugs“, erklärte Wolfgang Lückenkemper, Sprecher der Kreispolizeibehörde Soest. Nach der Kollision  kam der Mercedes-Transporter von der Straße ab und kam im Graben zwischen vielen Büschen zum Stillstand.

66-Jähriger stirbt in den Trümmern

 „Der Fahrer war massiv eingeklemmt“, erklärte Marc Schlunz, Sprecher der Feuerwehr Lippetal vor Ort. Der 66-Jährige hatte keine Chance: Er verstarb sofort in den Trümmern seines Fahrzeuges, bestätigte die Polizei. „Direkt nach Eintreffen wurde die Rettung des Fahrers eingeleitet“, erklärte Schlunz. Doch alle Mühe war vergebens: Der Notarzt konnte nur noch den Tod des Mannes feststellen.  Die Feuerwehr musste im Rahmen einer aufwändigen Bergung eine große Seitenöffnung in den Mercedes-Vito schneiden, um den 66-jährigen Ahlener zu befreien.  Der 62-jährige Lkw-Fahrer aus Bramsche wurde verletzt in ein Krankenhaus gebracht.

Erhebliche Rückstaus entstanden

„Die Unfallursache ist zurzeit noch unklar“, erklärte Lückenkemper. Die Straße wurde zur Unfallaufnahme komplett gesperrt. Dadurch entstanden erhebliche Rückstaus. „Der Dieseltank des Lkw ist durch den Unfall aufgerissen. Deshalb wurde zusätzlich die ABC-Gruppe der Feuerwehr Lippetal zur Einsatzstelle alarmiert. Diese hat den Tank abgepumpt“, schilderte Marc Schlunz. Es kam zu gravierenden Verkehrseinschränkungen.

SOCIAL BOOKMARKS