Auto kracht gegen einen Baum
Am Auto entstand Totalschaden.

Es gibt Hinweise, dass er gar nicht hätte fahren dürfen. Gegen 0.30 Uhr wurden Feuerwehr, Rettungsdienst und Polizei zum Postweg (Landesstraße 636) zwischen Lippetal und Eickelborn gerufen. Ihnen war ein schwerer Verkehrsunfall gemeldet worden, bei dem ein Auto gegen einen Baum gefahren und der Fahrer eingeklemmt sei.

Als die Rettungskräfte wenige Minuten später auf der Landstraße nördlich von Schoneberg eintrafen, hatte sich der Fahrer, ein 49-Jähriger aus Lippetal, entgegen der ersten Meldung bereits eigenständig aus seinem Ford Fiesta befreien können. Er erlitt schwere Verletzungen. Der Mann wurde ins Klinikum nach Soest gebracht. Ersten Erkenntnissen zufolge war er in einer leichten Linkskurve nach rechts von der Fahrbahn abgekommen und dort frontal gegen einen Straßenbaum geprallt. Offiziell gilt die Unfallursache noch als unklar.

Jedoch ergaben sich für die Polizei konkrete Hinweise darauf, dass der Mann unter Alkoholeinfluss am Steuer saß. Im Krankenhaus wurde ihm daher zur Beweissicherung eine Blutprobe entnommen, die Aufschluss über den Alkoholwert in seinem Körper bringen soll.

Die Feuerwehr Lippetal war aufgrund der Erstmeldung über eine eingeklemmte Person mit einem Großaufgebot ausgerückt. Im Einsatz waren der Löschzug Herzfeld, die Löschgruppe Hovestadt, der Rüstwagen aus Lippborg und die Einsatzleitwagen-Gruppe. Da nach Eintreffen der ersten Rettungskräfte klar war, dass das Unfallopfer nicht mehr aus seinem Fahrzeugwrack befreit werden musste, konnte das Kontingent an Einsatzkräften schnell verringert werden.

Ein Teil der Feuerwehrleute streute ausgelaufene Betriebsmittel des Fords ab. Die Feuerwehr konnte den Einsatz gegen 1 Uhr beenden. Wenig später wurde der stark deformierte Fiesta abgeschleppt. An ihm entstand Totalschaden.

SOCIAL BOOKMARKS