Autofahrer ignorieren Sperren

Besonders dreiste Autofahrer verschieben die Hindernisse der Straßensperren an der Hovestädter Straße.

Ludger Schenkel vom Ordnungsamt hat den Umgehungsverkehr beobachtet und einige Verstöße festgestellt. „Besonders dreiste Autofahrer verschieben sogar die Hindernisse der Straßensperren, um sich Durchfahrt zu verschaffen. Das ist ein verbotener Eingriff in den Straßenverkehr“, sagt Schenkel.

Seit Mittwoch wird jetzt auf der maroden Strecke bis in den Untergrund saniert. Später wird ab Deilweg bis zum Ortseingang von Oestinghausen auf der Hovestädter Straße (L738) die Straßenoberfläche repariert. Der Leiter der Baustelle geht davon aus, dass die Arbeiten im Sommer fertiggestellt sein werden. Bis dahin müssen die Fahrzeuge leichte Umwege in Kauf nehmen. Ortskundige haben dabei auch schon einige Schleichwege entdeckt. So wird der Sandweg zwischen Niederbauer und Hovestadt zurzeit stark frequentiert. Am Schwarzenweg zwischen Gewerbegebiet Oestinghausen und Hautkapp an der Nordwalder Straße musste eine Einbahnstraße eingerichtet werden.

Zum Hintergrund: Die Baustelle ist etwa 3,250 Kilometer lang. Die Kosten der Arbeiten werden mit rund 1,7 Millionen Euro beziffert. Sie Sanierung wird in drei Bauphasen ausgeführt. Für die erste und zweite Bauphase ist eine Umleitung über die Ortsteile Hultrop, Lippborg sowie Herzfeld im Verlauf der B 475 und L 822 eingerichtet. In der letzten Bauphase wird die Fahrbahn der L738 (Hovestädter Straße) sowie der Geh- und Radweg zwischen der Kreuzung Hovestädter Straße / Schulstraße / Schwarzenweg und dem Einmündungsbereich Hovestädter Straße / Deilweg auf einer Länge von rund 850 Metern saniert. Für die Zeit der Vollsperrung wird eine Umleitungsstrecke über Hundorp im Zuge der B 475 und L 636 ausgewiesen. Zuständig für das Vorhaben ist der Landesbetrieb Straßen-NRW, Regionalniederlassung Sauerland.

SOCIAL BOOKMARKS