Avantgarde Lippborg huldigt erstem Bierkönig
Bild: Schomacher
Treffsichere Schützen: Vereinsvorsitzender Markus Thülig schoss den Apfel ab, Michael Röggener ist der erste Bierkönig der Lippborger Avantgarde, Berthold Hundertmark-Rühs ergatterte den Kranz, Sebastian Spindler das Zepter und Jens Wickord die Krone.
Bild: Schomacher

Nachdem das Schießen auf den von Ulrich Herrschaft gebauten Adler gegen 11.30 Uhr eröffnet wurde, zeigte sich der Holzvogel zunächst sehr zäh. Um die Mittagsstunde thronte „Emil“ noch immer in ganzer Pracht über dem Festplatz. Doch kurz darauf schoss Jens Wickord dem Adler die Krone vom Haupt, Sebastian Spindler sicherte sich das Zepter, der Vereinsvorsitzende Markus Thülig den Apfel und Berthold Hundertmark-Rühs den Kranz aus Eichenlaub.

Während Paul Hagerdorn für das zügige Nachladen der Gewehre sorgte, nahmen die aktiven Avantgardisten den Adler weiter ins Visier. Um 12.43 Uhr „fegte“ Guido (Pele) Heiermeier den Vogel im wahrsten Sinne des Wortes von der Stange. Der gerupfte Aar hing nur noch lose an der Schraube. Als nächster Schütze zielte Michael Röggener auf die Holzreste.

Zunächst geschah nichts. Doch als Röggener sich schon ein Stück von der Vogelstange entfernt hatte, trudelte der Vogelrest schließlich zu Boden. Weil das Bierkönigschießen ausschließlich den Avantgardisten vorbehalten war, konnten die Zuschauer beim Schießen auf einen Raben ihr Glück versuchen. Für Unterhaltung sorgte der Spielmannszug Lippborg unter der Leitung von Karl-Heinz Steinhüser. Unterschiedliche Attraktionen sorgten dafür, dass bei den Kindern keine Langeweile aufkam. Auch für das leibliche Wohl mit Deftigem vom Grill, einer Cafeteria und Süßigkeiten für die Kleinen war bestens gesorgt.

SOCIAL BOOKMARKS