Bäuerinnen zeigen Mut und Kreativität
Bild: Schomacher
Unter dem Motto „Wir Frauen setzen uns in Bewegung“ stand der Kreislandfrauentag in Oestinghausen. Das Foto zeigt (v..l.) Lore Schmaltz, Geschäftsführerin des Kreislandfrauenverbandes, Kreisvorsitzende Margret Dietz, Referentin Brigitte Scherb, Präsidentin des DLV, und die Stellvertretende Kreisvorsitzende Hildegard Schulte-Märter.
Bild: Schomacher

Die Referentin ermunterte: „Allein können wir wenig verändern. Aber wir können gemeinsam Veränderungen auf den Weg bringen. Wir können Krisen als Chancen begreifen und erkennen, dass Wandel auch Gewinn bringen kann. Dazu braucht es zu jeder Zeit den Mut und die Kreativität, alte Pfade zu verlassen und neue Wege zu gehen. Dazu braucht es auch Ziele, Perspektiven und Werte, an denen wir uns orientieren. Landfrauen und Bäuerinnen haben diese Kraft.“ In keiner anderen gesellschaftlichen Gruppe sei das Leben im Generationenverbund so ausgeprägt wie in den Bauernfamilien. Tradition sei die Weitergabe des Feuers und nicht die Verarbeitung der Asche, erklärte Scherb.

Im Kreis Soest sind 3300 Frauen in 26 Ortsverbänden organisiert. 500 Gäste waren nach Oestinghausen gekommen und erlebten unter der Regie des Ortsverbandes Herzfeld einen rundum gelungenen Nachmittag.

„Es ist nicht verkehrt, wenn Männer wissen, was Frauen wollen“, rief Lippetals Bürgermeister Matthias Lürbke (kl. Bild) den Frauen in seinem Grußwort zu. Er zeigte sich überrascht von der großen Frauenschar und nahm zum Gemeindegeschehen, insbesondere zur Einrichtung einer Gemeinschaftsschule in Lippetal Stellung. Monika Korn, Stellvertretende Landrätin des Kreises Soest, ermunterte die Frauen, sich den Her–ausforderungen der Zeit zu stellen um das soziale und kulturelle Leben gestalten zu können. Das Präsidium des Westfälische Lippischen Landfrauenverbandes war mit Maria Berghoff vertreten. Berghoff nahm die ehrenamtliche Arbeit auf Landesebene in den Blick und stellte fest, dass die heutige Infrastruktur der Bevölkerungsstruktur anzupassen sei.

Für einen kurzweiligen Streifzug durch die vielschichtigen Gefühlswelten der Frauen sorgte das Ensemble „Frizzante“ unter der Leitung von Cornelia Fisch. Der Chor, der sich in Kürze einem Meistersingen stellt, Klassik, Pop, Volkslieder und Jazz zu seinem Repertoire zählt, begeisterte restlos. Margret Dietz, Vorsitzende des Kreislandfrauenverbandes stellte den Kreis Soest als zentralen Standort der Landwirtschaft heraus, und bemerkte, dass Familie kein Auslaufmodell sei. Sie forderte die Vereinbarkeit von Familie und Beruf für Frauen ein.

SOCIAL BOOKMARKS