Bäume-Setzen soll Früchte tragen
Insgesamt 18 Helfer unterstützten am Wochenende die Baumpflanzaktion in den Orten Wiltrop, Katrop und Illingen.

Apfel, Birne und Pflaume sollen die Lücken füllen, die gefällte Straßenbäume hinterlassen haben, erläuterte Karl Rusche vom Verein „Straßenbaum“. Die Gruppe setzt sich aus Bürgern des Kreises Soest zusammen. Bislang war er nur in Welver aktiv. Nun wurden erstmals Bäume auch in Lippetal und Soest gepflanzt. Ausgangspunkt der Aktion war Wiltrop. Entlang der Straße nach Hultrop wurden mehr als 30 junge Obstbäume gesetzt. Die Bäume wurden vom Kreis zur Verfügung gestellt.

Das gilt auch für weitere acht Gehölze, die in Illingen gepflanzt wurden und 25 Bäume in Katrop. „Wir haben schon lange beobachtet, dass diese gefällten Bäume immer weniger ersetzt werden“, sagt Rusche. „Daher suchen wir auch noch weitere Mitglieder oder Bürger, die mit uns die bestehenden Baumbestände erfassen und an solchen Aktionen wie in Wiltrop oder in der Gemeinde Welver teilnehmen.“

Für die Städte und Gemeinden bedeute die Aktion auch eine Aufwertung ihrer Kulturlandschaft. Radler könnten Pausen unter den Bäumen machen und sich mit Obst stärken. Denn im Kreis ist das Pflücken der Äpfel und anderer Obstsorten außerhalb von privaten Grundstücken erlaubt.

Die Initiative im Internet: www.strassenbaum.info.

SOCIAL BOOKMARKS