Dachstuhlbrand hält Lippetaler Wehr in Atem 
Bild: Stiemke
Auch von der Drehleiter aus bekämpfte die Lippetaler Feuerwehr am frühen Sonntagmorgen den Dachstuhlbrand in Herzfeld.
Bild: Stiemke

Um 1.24 Uhr wurde die Lippborger Feuerwehr am Sonntagmorgen alarmiert. Bei ihrem Eintreffen am brennenden Haus stand der Dachstuhl bereits in hellen Flammen. Daher wurde umgehend eine Alarmstufenerhöhung angeordnet, so dass neben dem Löschzug Herzfeld und der Löschgruppe Hovestadt auch der Löschzug Oestinghausen sowie die Löschgruppe Brockhausen zum Einsatz kamen. Weiterhin wurde die Drehleiter aus Bad Sassendorf angefordert, mit der der Brand effektiv von oben bekämpft werden konnte. Auch die Einsatzkräfte der Rettungswache Lippetal waren vorsichtshalber alarmiert worden, sie mussten aber nicht aktiv werden.

Nach gut zwei Stunden hatten die umsichtig agierenden Feuerwehrkameraden den Brand unter Kontrolle. Anschließend wurde das Haus mit Wärmebildkameras nach gefährlichen Glutnestern durchsucht. Der Einsatz endete um 5.30 Uhr. Die Brandursache ist noch unklar. Die Polizei hat Ermittlungen aufgenommen.

SOCIAL BOOKMARKS