Das Gartenklima erfordert Aufmerksamkeit
Praxisnah und gut besucht: Hubertus Albersmeier (links) ist der Fachmann beim Gartenstammtisch im Gasthof Willenbrink.

Klimawandel – ein Thema, das zurzeit in aller Munde ist und jetzt auch beim Stammtisch die zwei Zusammenkünfte in dieser Woche bestimmte. Zahlreiche interessierte Hobbygärtner aus der Region fanden sich im Lippborger Gasthof Willenbrink ein.

Bevor der Vortrag von Hubertus Albersmeier begann, hatten alle Teilnehmer genug Zeit, die herbstliche Dekoration zu bewundern. Der erste Programmpunkt, dem sich der Schoneberger ausführlich widmete, war die „Sortimentsbereinigung“ verschiedener Pflanzenarten. Albersmeier konnte die neugierigen Besucher mit seiner Erfahrung bei einigen Fragen beraten und ihnen spezielle Tipps für jeden Gartentyp geben.

Weitere Punkte auf der Tagesordnung waren die Standortoptimierung sowie das Bewässerungsmanagement des eigenen Gartens. Das Ziel: intelligentes Gestalten der privaten Oase. Nach einigen Gelassenheitsübungen zur Vermeidung des Gärtner-Burnouts startete Albersmeier eine Diapräsentation.

Am Ende kam auch der Spaß-Faktor nicht zu kurz: Albersmeier erklärte, wie man den heimischen Garten als Escape-Room nutzen kann. Wie bei fast allen anderen Themen auch nahm Albersmeier besonderen Bezug auf den Klimawandel. Er gab Hinweise zur Verbesserung der Klimasituation im heimischen Garten. Die Gäste waren erstaunt darüber, was alles aus dem eigenen Garten gemacht werden kann.

Zum Publikum gehörte auch Silvia Kleikämper, die den Gartenstammtisch schon seit vielen Jahren besucht. Sie fand den Abend sehr interessant und gelungen. Sie freue sich jedes Jahr aufs Neue darauf, bei der Veranstaltung mit vielen Bekannten zusammenzukommen: „Hubertus Albersmeier ist sehr unterhaltsam“, betonte sie. Auch Michael Rust war beeindruckt von dem Vortrag. Das Thema des Abends sei wichtig, spannend und hoch aktuell.

SOCIAL BOOKMARKS