Der Elli-Markt soll auf eine „Insel“
Die Fußgängerampel am Molkereiplatz soll nach Osten auf Höhe des Awa-Parkplatzes und Eiscafés verlegt werden.

Es ist kein zugelassener Parkplatz, doch als Provisorium kann die Fläche östlich neben dem Elli-Supermarkt ab sofort von Kunden genutzt werden. Jetzt wartet die Gemeinde noch auf die Bewilligung von Zuschüssen, um den Platz endgültig auszubauen.

Die Anträge für die Förderung durch das Land werden von der Gemeinde noch in diesem Monat an die Bezirksregierung zugestellt. Die Pläne, die ab 2018 umgesetzt werden sollen, sehen vor, dort Aufenthalts- und Begegnungsbereiche mit Begrünung sowie Parkplätze zu schaffen. Kurzfristig wird die Gemeinde die beim Abriss von Haus Schliephorst angeknackste Fassade des Mehrfamilienhauses mit Holz vertäfeln lassen, um optisch eine Verbesserung hervorzurufen.

Der Schotterplatz wurde zur Hauptstraße mit einem Zaun eingefriedet, um die Zu- und Abfahrt zur Straße zu kanalisieren. Ebenfalls wurde der Platz durch den Zaun mittig geteilt, um eine Durchfahrt zu verhindern. Gedacht ist es so, dass längerfristig parkende Fahrzeuge wie zum Beispiel von Mitarbeitern des Elli-Marktes den Parkplatz von der Blaufärberstraße aus anfahren sollen, Einkäufer sollen den Parkplatz von der Hauptstraße anfahren. Den Zaun will das Bauamt demnächst an anderer Stelle sinnvoll einsetzen.

Die Planung sieht vor, dass der Elli-Markt sich demnächst auf einer „Insel“ befindet, die quasi umfahren werden kann. Die Blaufärberstraße wird dann als Einbahnstraße nur noch von West nach Ost befahrbar sein, also vom Metzger Reckendrees in Richtung Ludgerusschule. Die rote Ziegelmauer am Nordende des bestehenden Awa-Parkplatzes wird einer Bepflanzung weichen, die für Rechtsabbieger eine Durchfahrt auf die Blaufärberstraße ermöglicht. Wer auf dem Awa-Parkplatz keine freie Fläche findet, kann später über die Blaufärberstraße auf den neuen Parkplatz fahren und von dort über die Hauptstraße weiterfahren. Umgekehrt gilt das gleiche für den neuen Parkplatz. Wer dort keinen freien Platz findet, kommt über die Hauptstraße auf den Awa-Parkplatz.

Durch die neue Situation hat sich auch die Überlegung ergeben, die Fußgängerampel vom Standort am Molkereiplatz hin zum Awa-Parkplatz zu verlegen. Wenn das geprüft und für nützlich und sicher befunden wird, soll sie demnächst auf Höhe des Eiscafés installiert werden. Überlegt wird, ob zusätzlich ein Zebrastreifen den Übergang über die viel befahrene Hauptstraße kennzeichnen soll.

Die Frage nach einer Vergrößerung des Elli-Marktes will die Gemeinde Lippetal, wie Bürgermeister Matthias Lürbke erklärte, gemeinsam mit Marktbetreiber Mehmet Alptekin sowie dem Management der Lüning-Gruppe und den Eigentümern der Immobilien besprechen. Alptekin möchte, wie berichtet, die Fläche seines Marktes von 630 auf 1000 Quadratmeter vergrößern.

SOCIAL BOOKMARKS