Dieses Wochenende bleibt in Erinnerung
Bild: Schomacher
Die Treckerfreunde ließen es sich nicht nehmen, zur Abfahrt gemeinsam zu starten. Günter Lötte aus Oestinghausen führte die Fahrzeugkaravane an. Jan (l.) und Dominik (r.) nutzten gerne die Gelegenheit zum Mitfahren.
Bild: Schomacher

 Bei freiem Eintritt folgte eine Partynacht der Superlative mit einer Liveband. Mit dem Familientag am Sonntag fanden die Jubiläums-Festwoche am Sonntag einen würdigen Abschluss. „Wir melden uns schon jetzt bei Schnieders zum Grillen und bei Duventesters zum Eisessen an, damit wir nächstens bei den Vorstandssitzungen des Gewerbevereins auch gut versorgt sind“, witzelte Markus Goldstein, Vorsitzender des Gewerbevereins Herzfeld bei der Verlosung.

Während Glücksfee Ernestine Tusch die Gewinnlose zog, warteten die Festgäste gespannt auf die Bekanntgabe der Gewinnzahlen. Bei der Tombola wechselten 22 attraktive Preise, gestiftet von den Mitgliedern des Gewerbevereins die Besitzer. Dabei waren die Gutscheine aus den Herzfelder Geschäften genau so attraktiv wie Sachpreise. Heiß begehrt waren beispielsweise die Gutscheine für 12,25 Kilo Eis, zwei Sorten nach Wahl von Konditormeister Bernd Voschepoth. Moderator Markus Goldstein unterhielt bei der Gewinnziehung bestens.  Im Rahmen der Aktionswoche vom 23. bis zum 28. Mai gab es in mehr als 20 Herzfelder Geschäften nicht nur besondere Angebote, sondern auch die Lose für die Jubiläumstombola.

Oldtimer rollen durch Herzfeld

Für Kurzweil sorgten am Familiensonntag aber auch die Oldtimer-Freunde Lippetal mit einer Schau der besonderen Art. Motorisierte Pferdesträrken, die ihre beste Zeit längst hinter sich haben, drehten auf dem Festplatz unter der Moderation von Catrin Schultenkamp und Hubert Romberg.ihre runden. Aufgrund ihres Alters sind die Fahrzeuge aber mittlerweile wahre Schätze. Ältester Traktor war dabei ein Lanz Bulldog von Georg Henkelmann aus Brockhausen aus dem Jahr 1950. Gezeigt wurde aber auch ein Vespa-Roller von 1981 sowie ein Troll-Roller, Marke DDR aus den 60er-Jahren. Skurrilstes Gefährt war wohl der Krankenfahrstuhl Duo (für zwei Personen), ebenfalls aus der ehemaligen DDR.

Eröffnet wurde der Familientag mit einem Pontifikalamt, das Weihbischof em. Friedrich Ostermann mit der Gemeinde feierte. In gemütlicher Runde klang die Festwoche aus, wobei auch für das leibliche Wohl bestens gesorgt war. Ein Wochenende, das in Erinnerung bleibt.

SOCIAL BOOKMARKS