Erste Bauhütte auf Lippborger Haus Assen
16 Mitarbeiter beteiligten sich an der ersten Bauhütte auf Haus Assen.

Sie ist eine der wichtigsten Aufgaben, die der Orden der Diener Jesu und Mariens (Servi Jesu et Marieae/SJM) erfüllen muss, um Haus Assen bewohnbar und für Veranstaltungen nutzbar zu erhalten. 16 Handwerker kamen am Wochenende zur ersten Bauhütte, um unter der Leitung von Pater Tobias Christoph (SJM) beim Renovieren und Aufräumen zu helfen.

Dabei wurde an verschiedenen Baustellen im Schloss angesetzt. Zunächst ging es in die Gruft unter der Kapelle, wo die Sarkophage früherer Grafen von Galen aufgehoben sind. Im Untergrund wurden unter fachkundiger Leitung Putzarbeiten an den Wänden ausgeführt und Risse gekittet. Hier soll das Eindringen von weiterer Feuchtigkeit vermindert werden. Eine andere Arbeitsgruppe machte sich auf in den Keller, wo ein Sammelsurium uralter, lange verstaubter Teile aufgeräumt und aussortiert wurde.

Ein weiterer wichtiger Arbeitsbereich war ein Teil des Dachbodens, wo der Holzwurm nagt. Hier galt es, mit viel Geduld und Sorgfalt die Balken mit entsprechender Beize einzupinseln, um die Parasiten abzutöten. Kräftige Männer waren gefragt, als es darum ging, einen Durchbruch vom Hintereingang in den Speisesaal zu schaffen. Nachdem Pater Volk die Genehmigung dazu bekommen hatte, kamen der schwere Stielhammer und der Pressluft-Hammer zum Einsatz. Immerhin 70 Zentimeter Mauerwerk mussten gestemmt werden, damit es demnächst vom Hintereingang einen Durchgang direkt in den Speisesaal geben kann. Bisher müssen die Besucher noch durch die Küche gehen, um zu Tisch zu gelangen.

Um Renovierungsarbeiten geht es im Südflügel, wo viele fleißige Hände sich um das Verlegen neuer elektrischer Leitungen kümmerten. Hier sollen in Zukunft Hausgäste untergebracht werden. Dazu ist es erforderlich, dass der Komfort auf ein für Familien akzeptables Niveau gebracht werden muss. Viel Arbeit wurde geleistet, dafür dankten Pater Christoph und Pater Harald Volk den Teilnehmern der ersten Assener Bauhütte. Sie hoffen, dass die Frauen und Männer bei der Stange bleiben. Weiter geht es mit der nächsten Bauhütten-Aktion in der Zeit vom 10. bis 12. Februar, wenn es wieder heißt: „Viele Hände, schnelles Ende“.

Anmeldung bei Pater Harald Volk, Haus Assen, Assenweg 1, Lippetal, Telefon: 0 25 27/91 99 90, E-Mail: verwaltung@haus-assen.de, www.haus-assen.de.

SOCIAL BOOKMARKS