Exquisites Trio macht richtig Stimmung
Überzeugten in der Musikkneipe Meier: Paddy Boy“, Charly Terstappen und Rob Collins (von links).

Es waren Leute mittleren Alters, die sich in ihre Jugendzeit zurückversetzen ließen. So hatte Rob Collins mit seiner markanten Stimme ein leichtes Spiel die Menge in Wallung zu bringen. Die beiden weiteren Vollblutprofimusiker Charly Terstappen und „Paddy Boy“ rundeten die Songs mit ihrem Können an Schlagzeug und Akustikgitarre ab.

Mit Wolfgang Niedecken (BAP) war Charly Terstappen bei der Gründung der großen Kampagne gegen Rassismus und Neonazis, „Arsch huh, Zäng ussenander“ dabei, was am 9. November 1992 in Köln vor 100 000 Zuschauern ein historischen Ereignis wurde. „Paddy Boy“ (Patrick Zimmermann) ist ein erfolgreicher Studiomusiker, der mit verschieden Bandformationen Livemusik macht. Der außergewöhnliche Sänger Robert Collins mit seiner rauen Rock- und Bluesstimme komplettierte das Trio. Er hat bereits mit illustren Musikern wie T.M. Stevens oder John Hayes (Mothers Finest) zusammengearbeitet. Mit „Sympathy For The Devil“ von den Rolling Stones ging schon richtig die Post ab, und es folgten Covers von The Who und Bob Dylan, Johnny Cash, Rory Gallagher, Bruce Springsteen, Neil Young, Tom Petty & The Heartbreakers, U2 oder AC/DC. Ein rockig fetziger Abend verwöhnte die begeisterten Zuhörer.

SOCIAL BOOKMARKS