Ganz Oestinghausen putzt sich heraus
Bild: Schomacher
Für das Mittagessen der Kommission sorgten die Landfrauen. Serviert wurde Tafelspitz mit Boullionkartoffeln.
Bild: Schomacher

Nach Besichtigung der ersten Station, dem Grillplatz in Krewinkel, wurde die Kommission von Vereinsvertretern, allen voran der Vorsitzende der Arbeitsgemeinschaft Oestinghauser Vereine, Marc Schlunz, und Bürgermeister Matthias Lürbke empfangen.

Wie Bürgermeister Matthias Lürbke betonte, ist in Lippetal der einzige Wohnort mit steigenden Einwohnerzahlen. Die medizinische Versorgung ist mit einem Allgemeinmediziner, Zahnarzt, Apotheke sowie einer Heilpraktikerin gesichert. Allgemein bleibe für Lippetal festzuhalten, dass alle Arztpraxen auch die Nachfolge im Blick behalten und hier kein Mangel zu befürchten sei, betonte Lürbke. Oestinghausen bleibe Schulstandort. Derzeit besuchen 188 Kinder die Grundschule, die Betreuungsprogramme werden derzeit von 60 Kindern genutzt, in den Kindergarten gehen 66 Kinder. 180 Gewerbe sind in Oestinghausen angemeldet, im Gewerbegebiet gibt es 16 Betriebe. Mit dem Versorgungszentrum am Bahnhof und der heimischen Landwirtschaft sei auch die Versorgung kein Problem. Mit der Anbindung an die Buslinie R 36, dem Anrufsammeltaxi und dem Taxi Bus, dem ausgebauten Radwegenetz und der Anbindung an die A 2 und A 44 funktioniere auch die Personenbeförderung.

Zwei Stunden hatte Oestinghausen Zeit zur Vorstellung. Marco Hölscher informierte über den Sportverein Schwarz-Gelb Oestinghausen. Danach führte der Weg ins Neubaugebiet Berghecke und in die Praxis für Mototherapie und Psychomotorik sowie in das Naturschutzgebiet Ahsewiesen. Im Haus am Turm präsentierten sich Vereine. Zum Mittagessen war die Kommission im Heimathaus bei Tafelspitz auf Bouillonkartoffeln willkommen. Rolf Meiberg, Vorsitzender der Kommission, stellte die Jurymitglieder und die Bewertungsbereiche vor. Auf die Sieger warten Preisgelder in Höhe von 30 000 Euro.

SOCIAL BOOKMARKS