Geld vom Bund für Kirche und Schloss
In diesem Jahr wurde die Grünsandstein-Außenfassade der Stephanus-Kirche restauriert. Auch innen wird bald renoviert. Die Kosten dafür trägt die katholische Kirche. Für die Restaurierung der Altäre gibt der Bund jetzt einen Zuschuss von 178.500 Euro.

Am Donnerstag informierte der Haushaltsausschuss den heimischen CDU-Abgeordneten Hans-Jürgen Thies in Berlin über den geplanten Förderbescheid für die Pfarrkirche Sankt Stephanus und das Schloss Hovestadt. Insgesamt sollen nach Lippetal 196.300 Euro als Zuschuss des Bundes in die Sanierung der Pfarrkirche und des Schlosses fließen.

Thies hatte sich in einem persönlichen Brief an Staatsministerin Monika Grütters (CDU) gewandt und für die Förderung eingesetzt. In der katholischen Pfarrkirche Sankt Stephanus, die als das älteste Lippetaler Bauwerk gilt, sollen mit den Zuschüssen die Erneuerung des Hauptaltars und der Seitenaltäre unterstützt werden. Seit dem Jahr 1967 läuft ein umfangreiches Renovierungsprogramm auf Schloss Hovestadt. Mit dem Fördergeld des Bunds sollen nunmehr die Konservierung und Restaurierung der Galerie im Eingangsbereich des Schlosses erfolgen.

„Die Sanierung der Pfarrkirche Sankt Stephanus und des Schlosses Hovestadt sind wichtige und notwendige Projekte zum Erhalt unseres kulturellen Erbes. Ich begrüße dies sehr und werde mich auch in Zukunft für die finanzielle Förderung solcher Projekte in unserem Kreis durch den Bund einsetzen“, betonte Thies. Ebenfalls positiv äußerte sich Tobias Nillies als Vorsitzender der CDU in Lippetal zu den Fördergeldern.

SOCIAL BOOKMARKS