Gesellige Runde beim gemeinsamen Mahl
Bild: Renner
Lecker: Auf Einladung des „Lippetaler Kleeblatts“ ließen es sich die Senioren am Montag erstmals im Ida-Stift schmecken.
Bild: Renner

Hans und Hildegard Samel sind zwei von mehr als 20 Gästen, die bei der Premiere des Mittagstischs des „Lippetaler Kleeblatts“ dabei sind. Die Initiative hat es sich zum Ziel gesetzt, die Lebensqualität älterer Menschen zu fördern. Das nun monatlich stattfindende Mittagessen ist nur eins von vielen Angeboten, die im Moment von einem Team um die hauptamtliche Koordinatorin Claudia Wetter aufgebaut werden. Insbesondere benötigen die Verantwortlichen dafür ehrenamtliche Helfer.

Berthold Stuhrmann ist einer von bisher 27 Freiwilligen, die sich für das „Kleeblatt“ engagieren. „Ich betreibe seit vielen Jahren Hilfe für Menschen in Lippborg und Beckum. Da war es für mich selbstverständlich, auch beim ,Kleeblatt‘ zu helfen“, sagt der Lippborger, Er fuhr nicht nur einige Teilnehmer des Mittagessens zum Ida-Stift, sondern war auch als Gesprächspartner am Tisch gefragt. Als Mittel gegen Einsamkeit soll der Mittagstisch künftig Gold wert sein.

Bunt gemischt saßen am Montag ehrenamtliche Helfer und Gäste an der langen Tafel und ließen sich das Menü mit einer Brokkolicremesuppe, Hähnchenkeule oder Bratwurst sowie eine schmackhafte Himbeercreme schmecken. Auf Kosten des Ida-Stifts, das sich in Person von Hausleiterin Natalia Falk-Simon und Geschäftsführer Gerd Krane gern als Gastgeber anbot. „Das Premierenessen wird in jedem Fall von uns getragen“ sagt Krane. Er setzt auch darüber hinaus auf eine gute Zusammenarbeit mit dem „Kleeblatt“. Schließlich ist auch die Einrichtung auf ehrenamtliches Engagement angewiesen. „Wir sind den Belangen unserer älteren Mitbürger verpflichtet“, betont Krane. Nicht verhehlen möchte er den Gedanken eines möglichen Werbeeffekts für sein Haus. „Den Gästen wird so vielleicht ein wenig die Angst genommen.“

SOCIAL BOOKMARKS