Haus Lippling eingeebnet
Der Abriss des alten Hauses Lippling in Lippborg neben der Gaststätte Bockey wurde von einigen Zaungästen interessiert verfolgt. Laut Eigentümer ist die weitere Nutzung noch unkl

Der Immobilienbesitzer Norbert Lippling ist zufrieden mit dem Ablauf des Abrisses. „Es hat alles gut geklappt.“ Er bleibe Eigentümer des Grundstücks, doch momentan gebe es keine Pläne für eine künftige Nutzung, sagte der Bäckermeister.

Die feuchten Wände und der marode Dachstuhl, der schon mehrfach abgestürzt sei, hätten eine Renovierung unwirtschaftlich gemacht. Jetzt ist das rund 800 Quadratmeter große Grundstück freigeräumt. Das Haus entstand Ende des 19. Jahrhunderts. 1932 übernahm die Bäckerfamilie Conze das Gebäude von der Schreinerei Nottelmann. 1990 erwarb Norbert Lippling die Bäckerei schließlich von seinem Onkel Rudolf Conze.

Trotz Umbau- und Renovierungsmaßnahmen wurde die Backstube jedoch zu klein, sodass im Gewerbegebiet Rommersch eine neue Backstube gebaut wurde. Die aktuellen Arbeiten passen ins Bild einer Modernisierung des Ortskerns. Gerade um den Elli-Markt ist viel in Bewegung. Neben einer Lotto-Annahmestelle ist dort kürzlich auch eine Post-Filiale eingezogen.

Auch der westliche Ortseingang rund um Quabbe, Pfarrhaus und katholischer Kirche wurde modernisiert. Weichen musste das traditionsreiche Haus Schliephorst. Das Mode- und Textilhaus wurde gut ein Jahr vor dem Haus Lippling ebenfalls abgerissen.

SOCIAL BOOKMARKS