Haushalt 2018: Drei neue Feuerwehrautos
Links vorbei am Geschäftshaus Georgi-Aufzüge im südlichen Gewerbegebiet „Tannenbusch“ führt die Straße „Kosberg“ in neue Gewerbegebiet Tannenbusch-Nord, das von 2018 an erschlossen werden soll.

Ein Überblick über die Schwerpunkte:

Schulen: Sowohl die Gesamtschule als auch die drei Grundschulen samt Turnhallen, Sportplätzen und Schwimmbad sind bautechnisch in Ordnung und gut ausgerüstet. Trotzdem will Lippetal im kommenden Jahr die Zuschussprogramme „Gute Schule 2020“ und das „Kommunale Investitions-Förderungsgesetz“ nutzen, um weitere 1,4 Millionen Euro in Bildung zu investieren. 95 Prozent dieser Investitionen werden durch Zuschüsse von Land und Bund finanziert. Für den CDU-Fraktionsvorsitzenden Georg Bertram ist es dabei sehr wichtig, dass die schulischen Bedingungen insgesamt weiter verbessert werden und dass an diesen Mitteln auch die Grundschulen partizipieren. Die Politik werde sich mit den Schulen Projekte ansehen und alle als sinnvoll erachteten Maßnahmen in den politischen Gremien beraten und beschließen.

Gewerbe: 1,6 Millionen Euro schwer wiegt die Erschließung des neuen Gewerbegebiets Tannenbusch-Nord in Herzfeld östlich der Diestedder Straße. 850 000 Euro werden für die Grundstücke fällig, 450 000 Euro fließen in neue Kanäle und 300 000 Euro in die Baustraße. Unter anderem soll der Agrarbereich der Raiffeisengenossenschaft ab 2019 dorthin umziehen und die großen Getreidesilos von der Lippborger Straße mitnehmen.

Feuerwehr: Für die Feuerwehr hält das neue Jahr drei neue Fahrzeuge bereit. Für den Löschzug Lippborg werden 300 000 Euro für einen Gerätewagen für schwere technische Hilfeleistung ausgegeben. Die Löschgruppe Brockhausen soll für 300 000 Euro ein Löschgruppenfahrzeug LF10 mit Wasservorrat und für 70 000 Euro ein Mehrzweckfahrzeug bekommen.

Sportstätten: In Hovestadt und Herzfeld sollen 2018 rund 360 000 Euro in Sportstätten investiert werden. Hovestadt bekommt demnach am Sportplatz hinter dem Vereinsheim von Germania ein umzäuntes Kleinfeld mit Kunstrasen, der 1. SC Lippetal und das Schulzentrum erhalten in Herzfeld einen neuen Rasenplatz, wobei der bestehende Aschenplatz umgewandelt werden soll.

Ortskern Lippborg: Fortgesetzt werden soll 2018 die Ortskern-Entwicklung in Lippborg. Der entsprechende Förderantrag bei der Bezirksregierung wurde Ende November gestellt. Sobald er positiv beschieden wird, können die Arbeiten rund um den „Elli“-Supermarkt beginnen.

Oestinghausen: Oestinghauser und vor allem die Marktbeschicker und Besucher können sich im kommenden Jahr auf eine neue öffentliche Toilettenanlage freuen. Die soll für rund 90 000 Euro neben dem Mühlsteinbrunnen gebaut werden.

Kanalnetz und Baulandkonzept: Schließlich stehen im Haushalt als größere Posten noch rund eine Million Euro für weitere Arbeiten am Kanal- und Abwassernetz der Gemeinde und Mittel für Planungskosten im Zusammenhang mit der Aufsuchung von neuem Bauland gemäß dem soeben vom Gemeinderat getroffenen Beschluss, das Baulandentwicklungskonzept fortzuschreiben.

SOCIAL BOOKMARKS