Herzfelder Kinderkarneval ist gerettet
Melanie Steinberg (vorn im gestreiften Pulli) übernimmt zur großen Freude der Fördergemeinschaft die Planung des Herzfelder Kinderkarnevals.

Kurz vor Weihnachten hatte die Fördergemeinschaft Herzfeld Alarm geschlagen, weil sie keine Nachfolger für die bisherigen Organisatorinnen fand (wie berichtet). Um zumindest ein Notprogramm auf die Beine zu stellen, damit die Tanzmädchen nicht ein Jahr vergebens trainiert haben würden, und damit die Herzfelder Kinder nicht enttäuscht zu Hause bleiben müssten, trafen sich nun das Organisationsteam des Herzfelder Karnevals und die Trainerinnen der Tanzgarden zu einer Krisensitzung.

Just in diesem Moment sei Melanie Steinberg aufgetaucht, berichtet Ralf Bruschwitz von der Fördergemeinschaft. Steinberg, die aus Herzfeld kommt, sei früher selbst im Karneval aktiv gewesen, habe Kinder im passenden Alter und stamme aus Rietberg, einer ostwestfälischen Karnevalshochburg. Ihr liege es sehr am Herzen, dass die Veranstaltung, zu der in der Vergangenheit bis zu 400 Besucher kamen, nicht stirbt.

„Die Freude und Erleichterung bei allen Anwesenden war riesengroß“, betonte Bruschwitz. Steinberg habe „klare Ziele und Vorstellungen“ präsentiert und deutlich gemacht, dass sie sich sehr auf die neue Aufgabe freue. „Jetzt sind natürlich alle aufgefordert, Melanie und den Kinderkarneval mit Programmpunkten zu unterstützen“, sagte Bruschwitz. Die Unterstützung des Organisationsteams Herzfelder Karneval und der Fördergemeinschaft seien ihr jedenfalls sicher.

Die Karnevalstermine: Seniorenkarneval: Sonntag, 21. Januar; erste Abendsitzung: Samstag, 27. Januar; zweite Abendsitzung: Samstag, 3. Februar; und Kinderkarneval: Samstag, 10. Februar.

SOCIAL BOOKMARKS