Herzfelder Reitertag mausert sich immer mehr zum Turnier
Bild: nes
Ein Hingucker war auch in diesem Jahr wieder die Disziplin Kostümpaarklasse, in der je zwei verkleidete Reiter antraten: (v. l.) Jasmin Seiger und Nina Cieleit als Engel und Teufel sowie Annika und Merle Robohm als Maja und Flips.
Bild: nes

151 Reiter wurden vom Vorsitzenden Meinolf Schmitz auf dem Vereinsgelände in Herzfeld begrüßt. Sie traten während der Veranstaltung in elf verschiedenen Disziplinen an. Darunter befanden sich verschiedene Spring- und Dressurwettbewerbe, aber auch Kostüm-Paar- und Führzügelklassen für die jüngeren Reiter.

Der Herzfelder Reitertag versteht sich als Breitensportturnier, bei dem sich Reiter jeden Alters und aller Leistungsklassen in verschiedenen Disziplinen messen können. Vor allen Dingen jugendliche Reiterinnen nutzen die Gelegenheit, ihr Können und die Leistung ihres Pferdes vor einem größeren Publikum zu präsentieren. Der Vormittag gehörte den Dressurreitern, die den anderen Teilnehmern und Gästen vorführten, was sie mit ihrem Pferd erarbeitet hatten. Nach der Mittagspause startete der Reiternachwuchs in der Führzügelklasse, gefolgt von einem Caprilli-Test für die erfahreneren Reiter. Anschließend formierten sich die Reiterpaare für die Kostümpaar-Klasse. Auch in diesem Jahr hatten sich die jungen Reiterinnen einiges einfallen lassen, um ihrem Publikum eine gute Show darzubieten. Dies zeigte sich bereits an den fantasievollen Kostümen, in denen Pferd und Reiter einritten: Neben einem Teufel-Engel-Paar traten auch Biene Maja und die Heuschrecke Flips zu Pferde an. Den Abschluss bildete nach den Springreiter-Wettbewerben die Sportstafette, in der neben Pferden und Reitern auch Mensch und Hund antraten.

SOCIAL BOOKMARKS