Jecken geben in Lippborg Vollgas
Bilder: Husmann
Vier närrische Tollitäten: vorn das Kinderprinzenpaar, Joshua I. und Isabell I., dahinter die Regenten bei den Großen, Rike I. und Thorsten I. Als die Jecken ihnen am Sonntag beim Umzug zujubelten, erlebten die Vier den Höhepunkt ihrer Regentschaft.
Bilder: Husmann

 Am Karnevalssonntag wird das Dorf zum närrischen Mittelpunkt der Region. Ob aus Dinker, Nateln, Welver, Bad Sassendorf, Beckum, Hu-Hei-Bü, Hovestadt oder Herzfeld: In Lippborg reiht sich alles in den bunten Tross ein, was Lust auf Karneval hat. Und das waren gestern wieder einmal nicht wenige. Sie alle freuten sich mit den Zuschauern am Straßenrand darüber, dass es trocken blieb. So konnten die Kinder nach Herzenslust Bonbons sammeln und ihre Beutel füllen. Von den Wagen und Fußgruppen gab es reichlich.

 Unter dem Motto „Affis Meute unter Hochspannung“ griffen Andreas Averbeck und sein Gefolge als Windräder verkleidet ein aktuelles Thema auf. Ansonsten blieb es eher sportlich, fantasievoll und vor allem bunt gemischt. „Ruck-Zuck“ Assen liefen als Füchse und Gänse umher und hatten auch gleich den Hochsitz mitgebracht.

 Kurz vor dem Superbowl in den USA bliesen die Jecken von der Polmerheide und die Landjugendlichen aus Herzfeld und Liesborn als Footballer zum Angriff. „Die Saufziegen“ aus Lippborg setzten auf den Kinohit der „Minions“ und trieben in knallgelb und mit blauen Latzhosen ihr Unwesen.

 Auch düstere Erscheinungen weckten die Aufmerksamkeit. Unter dem Motto „Hovestadt beißt sich durch“ waren „Die Sitzungslosen“ aus ihren Gräbern gekommen.

 Da gab es nicht nur für das Prinzenpaar Thorsten I. (Stiens) und Rike I. (Göbel) und sowie ihre jungen Kollegen Joshua I. und Isabell I. einiges zu sehen. Alle Beteiligten genossen den Tag in vollen Zügen.

SOCIAL BOOKMARKS