Jungschützenabteilung bleibt vorerst ein Wunsch
Bild: Schomacher
Der Vorstand der Lippborger Schützen: (v. l.) Vereinsvorsitzender Rüdiger Siepmann, Rechnungsführer Markus Tentrop, sein Amtsvorgänger Bernd Schulte, Gerätewart Jürgen Goldstein, Königsoffizier Bernhard Graewer und Beisitzer Werner Langkamp.
Bild: Schomacher

Offen ist, ob sich eine Jungschützenabteilung formieren wird. Im vorigen Jahr hatte der Vereinsvorstand die Jugendlichen angesprochen. „Bisher hat sich aber niemand aus dieser Altersgruppe bei uns gemeldet“, erklärte Rüdiger Siepmann. „Wir werden aber daran festhalten das Eintrittsalter auf 16 Jahre zu ändern.“ Ob sich nun ein Jungschützenzug der 16- bis 21-Jährigen zusammenfindet, muss daher abgewartet werden.

Für den Schießstand konnte inzwischen das dritte vereinseigene Gewehr angeschafft werden. Die Miete ist schon bis 2014 durch Sponsoren gesichert. Die Nebenkosten werden durch den Getränkeverkauf finanziert. Der besondere Dank gelte Krystina und Günther Kleine, die für einen reibungslosen Ablauf auf der Anlage und deren tadellosen Zustand sorgen, lobte Siepmann.

 Das Protokoll der Abrechnungsversammlung gab Oliver Wickord bekannt. Dass die Finanzen geregelt sind, ergab der Kassenbericht von Bernd Schulte. Der beantragten Entlastung von Kassierer und Vorstand stimmte die Versammlung zu. Kassierer Bernd Schulte stellte sich nicht zur Wiederwahl. Einstimmig wurde Markus Tentrop zu seinem Nachfolger gewählt. Aus dem erweiterten Vorstand wurden Jürgen Goldstein als Gerätewart, Bernhard Graewer als Königsoffizier, Dirk Heidhues als Adjutant und Werner Langkamp als Beisitzer in ihren Ämtern bestätigt. Aktuell zählt das Vereinsregister 649 Mitglieder, eine Zunahme von zwölf neuen Mitgliedern.

Schießwart Paul Hagedorn ließ wissen, dass noch Sponsoren für Pokale und Ehrenscheiben gesucht werden. Der besondere Dank von Rüdiger Siepmann galt allen, die sich für den Schützenverein engagierten, insbesondere dem amtierenden Königspaar Simon Becker und Melissa Heine.

SOCIAL BOOKMARKS