Lippborger Halle am Montag wieder frei
Die Sanierungsarbeiten an der Decke der Lippborger Turnhalle sind weit fortgeschritten. Am Montag ist die Halle wieder zu nutzen, wie die Gemeindeverwaltung mitteilt.

Das teilt die Lippetaler Gemeindeverwaltung mit. „Es war wichtig und richtig, Zeit und Geld zu investieren. Die Sicherheit für die Menschen, die unsere Einrichtungen nutzen, geht immer vor – auch wenn sich vorübergehende Einschränkungen in der Nutzung nicht vermeiden lassen“, erklärt Bürgermeister Matthias Lürbke.

Die Sofortmaßnahmen waren aufgrund der im September festgestellten Mängel in den Dachkonstruktionen der Turnhallen in Lippborg, Herzfeld und Oestinghausen erforderlich geworden. Die Gemeinde Lippetal nimmt zur Erneuerung der Decken nach eigenen Angaben mehr als 300.000 Euro in die Hand.

Die Aufwendungen lassen sich aus im aktuellen Haushalt bereitgestellten Mitteln bestreiten. Früher als erwartet steht auch die Turnhalle in Herzfeld wieder zur Verfügung. Die neue Deckenkonstruktion und die Installation neuer Prallschutzwände an den Stirnseiten der Halle werden in der kommenden Woche fertigstellt. Damit kann der Hallenbetrieb voraussichtlich am Montag, 26. Oktober, wieder aufgenommen werden. Hinsichtlich der Turnhalle Oestinghausen hat sich neben der Deckenerneuerung weiterer Sanierungsbedarf ergeben, der nun in einem Zug mit behoben werden soll, wie das Rathaus weiter mitteilt.

Die alte Lüfterheizung wird gegen moderne Decken-Heizstrahlplatten ausgetauscht, eine neue Dämmebene wird in die Decke eingezogen. Auch die Elektrohauptverteilung ist in die Jahre gekommen und wird auf den aktuellen Stand der Technik gebracht. Diese umfangreichen Sanierungsarbeiten nehmen Zeit in Anspruch. Die Gemeindeverwaltung geht davon aus, dass die Turnhalle Oestinghausen am Montag, 23. November, wieder für Sportunterricht und Vereinsport zur Verfügung steht.

SOCIAL BOOKMARKS