Lippetal: Landstraße monatelang gesperrt
Insgesamt 820 000 Euro sind für die Sanierung der vielbefahrenen Straße zwischen Oestinghausen und Hovestadt vorgesehen.

Grundsätzlich ist das eine gute Nachricht, wenn es da nicht einen Haken an der Sache gäbe. Bis Ende des Jahres soll nämlich noch nicht Schluss sein, vielmehr reicht die Dauer der Maßnahme noch bis Anfang 2020.

„Nach der Winterpause wird es dann schnellstmöglich weitergehen“, kündigt Straßen-NRW-Sprecher Oscar Santos an. Für den gesamten Zeitraum ist die Straße dicht: „Wir kommen um eine Vollsperrung nicht herum.“ Wie genau die umleitende Verkehrsführung aussehen wird, muss der Landesbetrieb noch erörtern – das soll bis Mitte Juni passieren. Fest steht allerdings für die Fahrer der 4400 Pkw, die die Straße täglich befahren, dass für den Weg zur Arbeit oder nach Hause etwas mehr Zeit eingeplant werden muss.

Für die Instandsetzung der L-636-Strecke von rund 2400 Metern Länge sind 600 000 Euro veranschlagt, weitere 220 000 Euro kommen insgesamt für die Landstraße 738 hinzu, bei der Fahrbahndecke und der separate Rad- beziehungsweise Fußweg erneuert werden. Ermöglicht werden die Arbeiten durch das „Landesstraßenerhaltungsprogramm 2019“ der Regierung, die in den vergangenen Jahren keine Mittel zur Verfügung gestellt hatte. Laut Santos seien in der Durchführung beide Abschnitte ein einziges gemeinsames Projekt.

Die Straße weist seit langer Zeit zahlreiche Mängel auf, wurde an diversen Stellen immer wieder geflickt. Charakteristisch sind ein halbes Dutzend „Wellentäler“, in denen sich die Straße deutlich absenkt. Grund dafür sind nach Straßen.NRW „Verdrückungen“ durch Lastkraftfahrzeuge und Schäden in Form von Netzrissen und Ausmagerungen im Fahrbahnbelag.

SOCIAL BOOKMARKS