Lippetalschule hat Hausaufgaben gemacht
Bild: Fernkorn
Bei der Überreichung der Mitgliedsurkunde: (v. l.) Schulleiter Erich Zajac, Projektleiterin Anne Wrede, Frauke Ilg-Möllers, Regionalkoordinatorin der Bezirksregierung Arnsberg, und der Stellvertretende Schulleiter Dirk Tadday.
Bild: Fernkorn

 Schulleiter Erich Zajac freute sich über die Urkunde und sagte: „Die Lippetalschule hat sich von Beginn an intensiv mit schulischer Gesundheitsförderung beschäftigt und in Schule und Unterricht eingebracht.“ Maßgeblich war dabei die Einsicht, dass es gerade in der heutigen Zeit notwendig ist, die Gesundheit von Kindern und Jugendlichen im Bereich Schule besonders zu beachten, zu erhalten und zu fördern. „Der Wunsch, diese Einsicht praktisch umzusetzen, war für unsere Schule ausschlaggebend für den Beitritt in das Landesprogramm BuG“, erläuterte die Projektkoordinatorin Anne Wrede im Pressegespräch. „Wir sind eine Schule, die sich auf dem Weg befindet, nur wenn sich Schüler und Lehrer wohlfühlen, nur wenn alle gerne zur Schule gehen, werden gute Leistungen erbracht“, sagte Wrede.

In dem Programm liegt der Schwerpunkt darauf, mit Gesundheit gute Schule zu machen. Die Vision lautet: Schulen wählen die „Gute, gesunde Schule“ als Leitbild und machen sich auf den Weg, dies zu realisieren. Die Umsetzung zeigt sich beispielsweise im Mittagsangebot der Ganztagsschule, das den Kindern sowohl Sport als auch Entspannung und Ruhe ermöglicht. Durch verschiedene AG- und Profilangebote werden gezielt die Stärken der Schüler gefordert und gefördert. Aber auch vorhandene Schwächen werden aufgedeckt und gezielt durch individuelle Förderung angegangen. „Das Landesprogramm will den Schulen helfen, diese Entwicklung zu guten und gesunden Schulen möglichst anzupacken. Und diese Schule erfüllt alle Voraussetzungen hierfür in hervorragender Weise“, erläuterte die Regionalkoordinatorin der Bezirksregierung Arnsberg abschließend im Gespräch mit der „Glocke“.

SOCIAL BOOKMARKS