Marc Schlunz wird neuer Vorsitzender
Vorstandswahlen standen bei der Ortsunion Oestinghausen auf der Tagesordnung: Das Bild zeigt (v. l.) Georg Bertram, Wilfried Pils, Fritz Schlunz, Marc Schlunz, Dirk Romberg und Tobias Nillies.

 Zum Nachfolger wählte die Versammlung seinen Sohn Marc Schlunz. Auch der Zweite Vorsitzende Tobias Nillies stellte sein Amt zur Verfügung, weil er sich auf das Amt des Vorsitzender des Gemeindeverbands konzentrieren möchte, für das er im Oktober erneut kandidieren will.

Zu seinem Nachfolger wählte die Ortsunion Paul Sudholt. Bevor der neue Vorstand gewählt wurde, berichtete Marc Schlunz in seiner Funktion als Vorsitzender der Arbeitsgemeinschaft der Oestinghauser Vereine (ARGE) über Aktivitäten in Oestinghausen. Dabei hob er die Anschaffung einer mobilen Bühne hervor. Ein weiteres Thema war die Gestaltung der Verkehrsinsel im Kreisverkehr. Inzwischen sind die Pläne abgeschlossen und der Umbau wird im Herbst beginnen. Die Kosten in Höhe von etwa 10 000 Euro werden vom Gewerbeverein, der Gemeinde, der ARGE und Spenden finanziert.

Tobias Nillies erläuterte das Bauvorhaben des Discounters Aldi mit einer Präsentation und sagte, dass die Ansiedlung dieses Lebensmittelmarktes eine Erfolgstory für Oestinghausen und Lippetal sei. Eine weitere positive Nachricht sei, dass der Schulstandort Oestinghausen mit 107 Kindern auf Jahre gesichert sei.

Bei den Vorstandswahlen ging Paul Sudholt als Zweiter Vorsitzender hervor. Beisitzer sind Georg Bertram und Wilfried Pils. Für den für Gemeindeverband nominiert wurden Katrin Romberg, Jens Schlunz, Wilfried Pils und Dirk Romberg. Paul Sudholt für 25-jährige Mitgliedschaft in der Ortsunion geehrt.

SOCIAL BOOKMARKS