Maßnahmenbündel für Schülerbetreuung
Das Thema Schüler-Betreuung stieß im Schulausschuss auf großes Interesse.

Und auch die Betreuer stoßen an ihre Grenzen. Das erfuhr eine CDU-Delegation zuletzt hautnah bei Visiten in Lippborg, Herzfeld und Oestinghausen. Deshalb sollen baldigst Verbesserungen her. Rund 1,5 Millionen Euro aus den Förderprogrammen „Gute Schule 2020“ und dem „Kommunalinvestitionsfördergesetz“ stehen unter anderem für solche Verbesserungen in Lippetal zur Verfügung.

Der Schulausschuss unter Vorsitz von Andrea Elbracht (CDU) beschloss daher nach einer intensiven Aussprache etliche Maßnahmen. Dabei soll auch die Frage geklärt werden, ob die Beiträge zur Betreuung unter sozialen Aspekten gestaffelt werden sollen, um allen Kindern die Möglichkeit zu schaffen, die Betreuung zu nutzen.

Einstimmig beschloss der Schulausschuss folgende Maßnahmen: An den Betreuungs-Modellen „acht bis eins“ und „13plus“ wird festgehalten. Die Organisation der Betreuung wird gemeinsam mit den Verantwortlichen vor Ort dahingehend überprüft, ob in Zukunft ein Wohlfahrtsverband die Trägerschaft der Betreuung übernehmen kann. Als kurzfristige Maßnahme wird die Entwässerung am „Weißen Haus“ an der Ludgerus-Schule verbessert, und es werden Container hinter der Schule aufgestellt, um provisorisch vorübergehend die Raumprobleme zu lösen. Es wird im Obergeschoss ein Durchbruch beim Herzfelder Tonni-Treff geschaffen, um unter Beachtung der Brandschutz-Auflagen zwei weitere Räume im Dachgeschoss nutzen zu können. Das Dachgeschoss in der Betreuung „Steff-Kids“ in Oestinghausen wird ebenfalls bewohnbar gemacht. Es wird geprüft, ob die Betreuung durch das pädagogische Zentrum an der Lippetalschule unterstützt werden kann. Die Sanitäreinrichtungen an allen drei Standorten sollen auf den Stand der Technik gebracht werden. Es wird ein Raumkonzept durch Architekt und Verwaltung unter Beteiligung der Verantwortlichen Betreuer vor Ort entworfen und in einer gemeinsamen Sondersitzung von Bau- und Schulausschuss beraten. Der Schallschutz wird verbessert. Es werden Erweiterungsmaßnahmen oder Neubauten im Hinblick auf den Stand heutiger Anforderungen an Betreuungseinrichtungen dieser Art geplant. Der Kostenbeitrag wird überprüft.

SOCIAL BOOKMARKS