Neue Walker-Orgel harmoniert auch gut mit Kinderstimmen
Bild: nes
Die „Ida-Spatzen“ sangen beim Familienkonzert an der Walker-Orgel in der Basilika St. Ida. Daniela Westermann dirigierte, an der Orgel begleitete Basilikaorganist Jörg Bücker. Chorleiterin der „Ida-Spatzen“ ist eigentlich Susanne Hermann, die aber zurzeit zur Kur ist.
Bild: nes

Stellvertretend für die mehr als 100 Jahre alte Orgel sprach Organist Jörg Bücker die einleitenden Worte in englischer Sprache – bis einer der „Ida-Spatzen“, die als Kinderchor die Einführung des neuen Instrumentes tat- und stimmkräftig unterstützen, darauf aufmerksam machte, dass das wohl nicht jeder verstehen würde. „Ich muss mich erst daran gewöhnen, in einer deutschen Kirche zu stehen“, entschuldigte sich Jörg Bücker im Namen der Orgel.

Dann übernahm er es mit den kleinen „Ida-Spatzen“, die Orgel und ihre Fähigkeiten in einem liebevoll und kindgerecht inszenierten Theaterstück vorzustellen. Jede der Orgelpfeifen kam zu Wort und durfte ihre Stimme erheben und über ihr Leben in dem großen Instrument, das seinen Standort im südlichen Seitenschiff der Basilika gefunden hat, erzählen. Jörg Bücker ließ klassische Orgelstücke erklingen, während der Kinderchor unter der Leitung von Daniela Westermann frohe Kirchenlieder anstimmte.

Damit schafften die Akteure es, spielerisch und leicht die gesamte Bandbreite der neuen Walker-Orgel zu präsentieren. Anschließend präsentierte Bücker den interessierten Kindern und ihren Eltern Bestandteile einer Orgel, um ein besseres Verständnis für dieses Instrument zu erzielen. Zum Schluss gab es ein Quiz zur Orgel und ihrer Geschichte, bei dem die Kinder ihr gerade erworbenes Wissen präsentieren konnten. Insgesamt gestaltete sich das erste Kinder-Konzert mit der neuen Walker-Orgel als voller Erfolg.

SOCIAL BOOKMARKS