Oldtimertreffen: Blick in Rückspiegel
Bild: Schomacher
Zog die Blicke auf sich: Der Raupenschlepper Typ Boxer, der mittlerweile über 80 Jahre alt ist und auf dem Bild von Heike Lauenstein und Daniel Niewöhner präsentiert wird.
Bild: Schomacher

Bei herrlichem Wetter strömten Generationen aus Nah und Fern in Scharen auf das Veranstaltungsgelände. Bestaunt werden konnten von den Besuchern historische Autos, Motorräder, Traktoren sowie landwirtschaftliches Ackergerät, die alle ihre Glanzzeit zwar längst hinter sich gelassen hatten, aber auf Grund ihres stolzen Alters wieder zu neuem Glanz kommen. 257 Besitzer historischer Fahrzeuge hatten im Vorfeld ihr Kommen angekündigt. Wie viele tatsächlich da waren – niemand wird sie gezählt haben.

Im Gespräch, das „die Glocke“ mit dem Vereinsvorsitzenden führte, wurde deutlich: Der Oldtimer-Club Lippetal ist auf beständigem Wachstumskurs und zählt mittlerweile mehr als 100 Mitglieder. Daniel Niewöhner war mit einem Raupenschlepper vom Typ Boxer, der Ende der 1930er-Jahre gebaut wurde, vor Ort. Bei dem Fahrzeug handelt es sich ursprünglich um einen Holzgasschlepper. Die Maschine mit einer Leistung von etwa 45 PS wurde mit Holz betrieben und später umgebaut. Hingucker war zweifellos auch der schmucke Ford, Typ A von Friedrich und Marianne Gerwin aus Welver aus dem Jahr 1929 – ein imposantes Auto mit 45 PS. Natürlich stellten sich die stolzen Besitzer der Oldies gerne den vielen Fragen der Gäste.

Zudem hatten die Oldtimerfreunde einen Geschicklichkeitsparcours vorbereitet. Hier war Schnelligkeit und beim sicheren rückwärts Einparken Augenmaß gefragt. In folgenden Leistungsklassen gingen Fahrzeuge an den Start: A: bis 20 PS, B: 21 bis 40 PS, C: 41 bis 60 PS. In der Klasse A gewann Matthias Keiter , er bekam für den ersten Platz ein Batterieladegerät. Michael Brinkkötter freute sich in der B-Klasse über ein Montagerollbrett mit Handlampe. Dennis Brinkkötter gewann in der Leistungsklasse C ein Batteriestarterkabel. Während die Erwachsenen alle Oldies bestaunten, konnten sich die Kinder auf dem Luftkissen vergnügen, sich schminken lassen, oder ihre Runden im Karussell drehen. Natürlich war auch für das leibliche Wohl mit gepflegten Getränken, einer Cafeteria und Grillspezialitäten bestens gesorgt.

SOCIAL BOOKMARKS