Passionsspiele: Hohe Nachfrage nach Tickets
Seit Monaten wird Woche für Woche geprobt. Premiere ist am Samstag, 22. März 2014, um 19 Uhr in der St.- Albertus-Magnus-Kirche in Lippetal-Hovestadt.

 Am Freitag, 28. März 2014, 20 Uhr, wird der zusätzliche Auftritt in der St.-Albertus-Magnus-Kirche in Hovestadt sein. Der Kartenverkauf dafür beginnt am Montag, 18. November.

Ein speziell für die Lippetaler Passionsspiele geschriebenes Drehbuch erzählt im kommenden Frühjahr die Leidensgeschichte Jesu. Moderne christliche Musik, geschrieben von Siegfried Fietz, wird von einem regionalen Projekt-Chor vorgetragen. Die Szenen aus dem Evangelium werden von etwa 80 Darstellern aus der näheren Umgebung unter der Leitung von Chorleiter Markus Loesmann und Regisseur Ingo Euler gespielt und gesungen. Das Leben und Wirken Jesu vor über 2000 Jahren und seine letzten Tage werden in eindrucksvollen Bildern dargestellt.

Viele Lippetaler setzen sich ehrenamtlich dafür ein, dass das ehrgeizige Projekt umgesetzt wird und gelingen kann. Die St.-Albertus-Magnus-Kirche wird für die Aufführungen nach der Weihnachtszeit umgestaltet. Bis auf die ersten Reihen werden die Bänke in der Kirche gelassen. Es gibt zwei Kategorien mit nummerierten Plätzen. Die Hovestädter Pfarrkirche bietet von jedem der 250 Plätze aus eine gute Sicht auf das Geschehen, da keine Pfeiler den Blick stören, teilen die Organisatoren mit.

Karten für die Aufführung der Lippetaler Passionsspiele am 28. März können bei den bekannten Vorverkaufsstellen Hellweg-Ticket (www.hellwegticket.de), Tel. 02921 / 31101, und bei den Sparkassen in der Region erworben werden.

SOCIAL BOOKMARKS